iPhone 2017: Datum, AI-Chip und Video mit Hüllen-Vergleich

iPhone 8: Mögliche CAD-Zeichnung

Mit der heutigen Meldung möchte ich kurz auf drei Meldungen der letzten Tage eingehen und euch auf einen aktuellen iPhone-Gerüchte-Stand bringen.

Los geht es mit einer interessanten Meldung von Bloomberg, wo Mark Gurman von einem Chip für künstliche Intelligenz (AI) spricht. Intern ist der Chip wohl als Apple Neural Engine bekannt und er soll sich um AI-Dinge wie Gesichtserkennung und Spracheingabe kümmern. Es ist aber noch unklar, ob Apple den Chip im nächsten iPhone verbauen wird. Doch davon kann man durchaus ausgehen.

Es wäre nicht der erste Chip, den Apple für bestimmte Prozesse selbst plant. So findet man zum Beispiel im iPhone 7 den M10-Co-Prozessor, der sich um die Daten für die Bewegung kümmert. Für die AirPods hat Apple den Bluetooth-Chip W1 entwickelt und für MacBook soll ebenfalls ein eigener Chip in Planung sein.

Apple: „Black Out Days“ für Mitarbeiter

Apple soll mittlerweile auch die Mails für die „Black Out Days“ verschickt haben. Das sind Tage, in denen Mitarbeiter keinen Urlaub nehmen sollen, da Apple mit einer hohen Nachfrage und viel Arbeit rechnet. Der Zeitraum vom 17. September bis zum 4. November soll in diesem Jahr angeblich gestrichen worden sein.

Falls das stimmt, und wirklich nur falls, dann könnten die neuen iPhone in diesem Zeitraum auf den Markt kommen. Apple bringt Produkte gerne an einem Freitag auf den Markt, der 22. September wäre damit also im Rennen. Sowas ist aktuell aber alles nur Spekulation. Wie gesagt, bei dieser Meldung wäre ich sehr vorsichtig, doch vorenthalten wollten wir euch diesen Tweet hier nicht.

Den Abschluss macht heute ein mutmaßliches Case für das neue iPhone, welches einem mal wieder einen etwas besseren Eindruck von der Größe gibt und zu den zahlreichen Leaks der letzten Wochen passt.

Bevor ihr euch wundert: Beim Beitragsbild in diesem Post ist, im Gegensatz zum Case, ein Loch auf der Rückseite zu sehen. Das ist für das Apple-Logo. Momentan steht im Raum, dass der TouchID-Sensor unter dem Display untergebracht wurde.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.