Alex Kipman von Microsoft: Das „Phone“ ist bereits tot

Microsoft betont in diesen Tagen immer mal wieder, dass das Smartphone wie wir es heute kennen keine Zukunft hat. Eine durchaus gewagte Prognose.

Vor ein paar Tagen gab Microsoft CEO Satya Nadella bekannt, dass man nicht weiter an Windows Phones arbeiten wird. Der Chef von Microsoft betonte, dass man nicht mit einem gewöhnlichen „Phone“ auf den Markt kommen werde, diese Kategorie aber noch nicht aufgegeben hat. Man sucht aktuell nach dem „next big thing“.

Alex Kipman, Gründer von HoloLens, hat in einem Interview mit Bloomberg eine noch deutlichere Aussage getroffen. Das „Phone“ ist tot, so Kipman, die Leute haben es nur noch nicht realisiert. Es ist davon überzeugt (Überraschung!), dass Gadgets wie HoloLens (mixed reality) die Zukunft in diesem Bereich sind.

Ich mag es, wenn Unternehmen über die weit entfernte Zukunft philosophieren und vielleicht hat Kipman auch Recht. Doch das ist eine langfristige Strategie und in den kommenden 3-4 Jahren wird das Smartphone nicht ersetzt werden. Mit so einer provokativen Aussage möchte Microsoft vom derzeitigen Zustand ablenken. Das Unternehmen hat nämlich keine* mobile Strategie für die nächsten 1-2 Jahre.

Man hat bei den Smartphones und Wearables falsche Entscheidungen getroffen und statt aus den Fehlern zu lernen stellt man sich nun hin und schaut auf das, was nach dem Smartphone kommt. So ein Wandel kann, falls er überhaupt kommt, aber noch viele Jahre dauern. Gute Quartalszahlen hin oder her, Microsoft hat in den letzten Jahren einige Entscheidungen getroffen, die sehr riskant waren.

*Man hat schon eine Strategie, nämlich gute Microsoft-Apps für Android und iOS. Diese Aussage betrifft ein eigenes OS und eigene Hardware von Microsoft.

via TNW

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.