Microsoft Surface Go ist offiziell

Microsoft Surface Go Header
Microsoft Surface Go

Microsoft hat das schon länger in der Gerüchteküche kursierende Surface Go heute offiziell vorgestellt. Es ist quasi ein „günstiges“ Surface-Tablet.

Während Google im Bildungsmarkt mit den Chromebooks immer mehr Marktanteile für sich behaupten kann, konterte Apple vor ein paar Wochen mit dem iPad (2018). Nun ist Microsoft an der Reihe und möchte mit dem Surface Go dagegen antreten.

Das Surface Go ist das neue Einsteigergerät der Surface-Familie und wird für (UVP) 399 Dollar ins Rennen geschickt. Bisher haben wir jedoch nur den US-Preis, doch der Vorverkauf soll auch heute in Deutschland starten. Das Surface Go dürfte dann auf dieser Seite auftauchen. Marktstart ist am 2. August, ein LTE-Modell folgt später.

Surface Go: 10 Zoll großes Windows-Tablet

Das Surface Go soll laut Microsoft ein kompaktes, leichtes und hochwertiges Tablet (10 Zoll) zum Arbeiten und für Unterhaltung sein. Es gibt ein 3:2-Seitenverhältnis und die Auflösung beträgt 1800 x 1200 Pixel. Die Kamera auf der Front kann auch für die Gesichtserkennung genutzt werden und es gibt einen USB-C-Anschluss (3.1).

Unter der Haube werkelt der Intel Pentium Gold 4415Y, dem wahlweise 4 oder 8 GB RAM zur Seite stehen und je nach Version gibt es 64 oder 128 GB Speicher. Windows S ist natürlich vorinstalliert, man kann jedoch kostenlos zu Windows 10 wechseln.

Microsoft Surface Go

Auf den Pressebildern und im Video wird das Modell gerne mit Stift, Maus und Tastatur gezeigt, doch es ist das übliche Surface-Zubehör und muss extra gekauft werden. Das Cover kostet entweder 99 Dollar oder 129 Dollar (Signature Type Cover), der Surface Pen kostet 99 Dollar und die Maus kostet 35 Dollar. Der Kickstand ist eingebaut.

Sehr interessantes Gerät von Microsoft und ein Tablet, welches man schon längst hätte zeigen dürfen. Ich glaube aber auch, dass der Preis etwas hoch ist. Er wird sinken, doch ein iPad (welches ich mal als härtesten Konkurrenten einordne) kostet 50 Dollar (UVP) weniger und liegt beim Straßenpreis schon jetzt bei 300 Euro. 399 Dollar dürften so um die 450 Euro werden, das wäre dann ein recht großer Unterschied.

Update: Das sind die Preise in Deutschland. Vorbestellbar ist das Gerät nun auch.

Doch ich begrüße den Schritt und hoffe Microsoft macht nun richtig Druck, damit Apple mal etwas mehr Konkurrenz in dieser Kategorie bekommt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.