Mobvoi TicWatch Pro 3 mit Snapdragon Wear 4100 im Test

Ticwatch Pro 3 Header

Mobvoi ist einer der ersten Hersteller, der dieses Jahr mit der TicWatch Pro 3 eine Smartwatch auf den Markt bringt, in der nun tatsächlich mal ein neuer und für Wear OS wichtiger Prozessor arbeitet.

In der neuen TicWatch Pro 3 GPS ist der Snapdragon Wear 4100 Prozessor verbaut worden. Wohlgemerkt ist dies nicht die Plus-Version des 4100er Prozessors. Dieser würde noch ein wenig mehr seine Stärke im Standby-Mode ausspielen können.

Dazu kommt noch ein größerer Akku und auch das zweite und stromsparende Display wurde in der TWP 3 noch einmal überarbeitet.

TicWatch Pro 3: Die Features

  • Dual Display 2.0
  • Bis zu 72 Stunden im Smart Mode und 45 Tage (!) im Essential Mode
  • 577 mAh Akku
  • Snapdragon Wear 4100 Prozessor
  • Herfrequenz-Sensor
  • GPS
  • Blutsauerstoffmessung
  • IP68 zertifiziert
  • Google PAY mit NFC
  • 1 GB RAM und 8 GB ROM
  • Wear OS Features, wie Google Assistant, Erinnerungen, Benachrichtigungen, zigtausend Watchfaces, uvm.

Ticwatch Pro 3 Lieferumfang

Nun zur TicWatch Pro 3 selbst

In Sachen Optik und Verarbeitung ähnelt die TicWatch Pro 3 den Vorgängern sehr. Es bleibt weiterhin ein wenig der sportliche Look früherer Casio G-Shock Uhren. Trotzdem wurde am Detail gearbeitet. Die Uhr ist nicht mehr so dick und auch der bullige Rand um das Display herum ist nicht mehr so ausgeprägt, wie noch zur TicWatch Pro 1st Gen. Die Verarbeitung im Allgemeinen gefällt mir aber sehr gut.

Am meisten dürften euch aber sicher der Akkuverbrauch und der Speed des neuen Prozessors interessieren? Ich hole dazu kurz aus und möchte noch einmal aufgreifen, dass sich die Geschwindigkeit seit der Erhöhung des RAM auf 1 GB vor ein paar Modellen deutlich verbessert hat.

Nicht ohne Grund, wurden einige Modelle von Mobvoi in einer neuen Version weiterhin mit dem 2100er Prozessor, aber mit 1 GB RAM noch einmal als 2020-Version oder dergleichen mit 1 GB RAM rausgebracht. Im normalen Alltag hat das wirklich viel ausgemacht!

Zu dieser Performance könnt ihr nun im Falle der TicWatch Pro 3 noch einen Ticken mehr drauflegen, aber wenn man keinen direkten Vergleich hat, sieht man den Unterschied im normalen Alltag nicht zu sehr. Ich meine – was macht man auf der Uhr schon? Mal hier und da ein Watchface ändern und solche Dinge.

Wird es aber rechenintensiver dann sieht man die Stärke des Wear 4100 Prozessors sehr wohl! Ich habe dafür mal die TicWatch Pro 1st Gen. (512 MB RAM und Wear 2100 Prozessor) und die TicWatch Pro 4G LTE (1 GB RAM und Wear 2100 Prozessor) und die TicWatch Pro 3 aus dem Essential Mode neustarten lassen. Dies benötigt dann doch viel Power bis Wear OS komplett geladen ist und das sieht man auch im folgenden kleinen Video:

Auf der TicWatch Pro 3 läuft nun Wear OS ungefähr so, wie es seit Jahren schon hätte laufen sollen. Dieses Update war für Wear OS mehr als nötig! Soviel also nun erst einmal zum Speed.

Auch der Akku ist im Falle der TWP3 stärker geworden. Obwohl die Uhr insgesamt dünner wurde, ist der Akku mit 577 mAh einer der stärksten Akkus, der von Mobvoi bisher verbaut wurde. Ich habe für den Test einige Dinge aktiviert, die ich normalerweise nicht nutze:

  • 24h Überwachung der Herzfrequenz
  • 24h Überwachung des Blutsauerstoffgehalts
  • Überwachung des Schlafs bei Nacht

Letzteres mache ich normalerweise nicht, da mir der Schlafkomfort fehlt und mich das Armband bei Nacht stört. Selbst mit all diesen aktivierten Features komme ich nun gute drei Tage mit einer Ladung aus! Wer es also nicht ganz so krass mit der 24h Überwachung des Körpers nimmt, dürfte noch eher die drei Tage Nutzungsdauer hinbekommen.

Für Notfälle steht ja sowieso immer der Essential Mode zur Verfügung. Mit deaktiviertem Display, einiger smarten Features und aktiviertem Stromspardisplay spart man noch einmal sehr viel an Energie. Mobvoi spricht hier von einer Nutzungsdauer von bis zu 45 Tagen. Aber damit würde ich die Uhr im Grunde auch nicht mehr als Smartwatch bezeichnen.

Ticwatch Pro 3 Akku

Beim neuen Energiespardisplay 2.0 (auf dem Foto links) ist dann auch ein kleiner Negativpunkt anzubringen. Es ist deutlich dunkler und schlechter ablesbar, als die vorige Version. Bei Nacht wird deshalb auch noch eine Beleuchtung aktiviert, sofern man eingestellt hat, dass die Uhr beim Drehen des Armes aufwachen soll.

Energiesparmodus 2.0 Ticwatch Pro 3

Für mich ein Problem, welches gerade bei Nacht sehr undurchdacht ist. Man möchte doch nicht, sobald man sich umdreht von einer Taschenlampe geweckt werden? Ein möglicher Workaround ist übrigens einfach Abends vor dem zu Bett gehen den Theater-Modus zu aktivieren.

Dazu einfach von oben runterwischen und in der zweiten Zeile das mittige Symbol drücken. Dann wird (nur) der Bildschirm komplett deaktiviert.

Theater Mode Wearos

Das Display bleibt aus und aktiviert sich auch erst wieder, wenn ihr länger auf den oberen Knopf seitlich an der Uhr drückt.

An Tasten finden wir insgesamt zwei seitlich an der TWP3. Der obere ist für einmal drücken = aufwecken oder Home, der untere kann personalisiert werden. Hier habe ich mir Alexa zur Steuerung meiner smarten Geräte zu Hause draufgelegt.

Es gibt hier übrigens zwei kleine extra Funktionen, die mir zumindest bis dato nicht geläufig waren. Drückt ihr den oberen Button schnell 2mal hintereinander, so wird für kurze Zeit die Display-Helligkeit auf volle Stärke gestellt.

Mobvoi App

Drückt ihr beide Tasten gleichzeitig für eine kurze Zeit, so wird ein Screenshot getätigt, der dann über die Mobvoi-App abgerufen werden kann. Dabei stürzte selbige aber in meinem Fall bis heute immer ab. Schätze dieser Bug wird mit einem der kommenden Updates behoben werden.

Der Speaker auf der TWP3 befindet sich an der linken Seite der Uhr und ist angenehm laut. Telefonieren über die Smartwatch klappte problemlos.

In Sachen Bluetooth musste wohl auch irgendwas geändert worden sein. Zumindest hatte ich bisher noch bei keiner TicWatch neben dem Bluetooth-Symbol in der Statusleiste auf dem Handy irgendwelche Datenübertragungspfeile. Bei Kopfhörern je nach Modell einen Akkbalken, aber sonst nichts.

Das ist aber nur Halbwissen – ich konnte leider keine genaueren Details auf der Mobvoi-Homepage zu diesem Thema finden.

Mobvoi Twp 3 Bluetooth

Auf der Unterseite der Uhr befinden sich die vielen Sensoren zur Messung des Blutsauerstoffgehalts und der Herzfrequenz etc. Ebenfalls dort zu sehen sind die neuen PINs zum Aufladen der Uhr. Die bisherige Ladestation der TWP2 oder 4G LTE usw. ist nicht weiter nutzbar. Der neue magnetische Anschluss bedeckt gerade noch die 4 Pins und die beiden Magnete rechts und links daneben.

Ticwatch Pro 3 Unterseite Sensoren

Das Armband ist eines der ersten Armbänder aus dem Lieferumfang, die ich auch tragen kann. Es ist zwar auch ein Plastik/Silikon-Armband, aber nicht so sehr gummiartig und Staub-anfällig, wie das Band von manch anderem Zeitgenossen.

Die braun/orangenen Nähte am Band lassen es zugleich etwas sportlicher wirken. Die Bänder der TWP3 haben auch wieder einen Schnellverschluss erhalten und können einfach durch Aufschieben des Reglers auf der Unterseite gewechselt werden.

Ticwatch Pro 3 Armband

TicWatch Pro 3: Nun zu Wear OS

Als Software arbeitet auf der TicWatch Pro 3 weiterhin Android 9 in Form von Wear OS. Gleich nach der ersten Einrichtung und Kopplung mit dem Smartphone wurde mir ein Firmware-Update angeboten, welches dann auch direkt installiert und heruntergeladen wurde.

Mobvoi Twp 3 Update

An der reinen Androidversion änderte das aber nichts. Allerdings gab es hier und da ein paar Kleinigkeiten, die mir verglichen mit der TicWatch Pro 4G LTE aufgefallen waren.

Es handelte sich teils um eine andere Menü-Struktur und solche Kleinigkeiten. Ob hier nun die Entwickler von Mobvoi die Finger im Spiel hatten, oder es an einer etwas veränderten Wear OS-Version von Google liegt, kann ich aber nicht sagen.

Dazu kommen von Werk aus eine Masse an Tic-Apps. Das wären beispielsweise

  • TicBlutsauerstoff
  • TicGesundheit
  • TicÜbung
  • TicPuls
  • TicSchlaf
  • TicAtmung
  • TicAufnahme
  • TicLärm

Die Namen der Apps sind eigentlich ja selbsterklärend. Von der Lärm-Messung über einen Sprachrekorder usw. ist hier sehr viel an kleinen Helferlein auf die Uhr gepackt worden.

Auf einem der Screenshots oben ist die Funktion “Alternatives Startprogramm” zu sehen. Dabei ist dann die Liste der installierten Apps nicht mehr einspaltig, sondern besteht aus zwei Spalten, mit größeren App-Icons. Die Icons darin können durch langes drücken auch den eigenen Wünschen nach verschoben werden. Insgesamt fällt so das scrollen durch die Apps deutlich leichter.

TicWatch Pro 3: Und sonst noch?

In manchen Testberichten der vergangenen Wochen (evtl. Vorseriengeräte?) habe ich von Problemen mit dem Touchscreen gelesen und dass die von den Sensoren eingefangenen Werte teils von anderen Uhren abweichen.

Dazu ein paar Worte von mir. Auf meiner TicWatch Pro 3 kann ich keine Fehleingaben auf dem Touchscreen erkennen. Egal von welcher Seite ich reinwische oder dergleichen – es werden alle Eingaben korrekt erkannt.

Bezüglich der Fitnessdaten ist es so, dass ich mich nicht unbedingt als Sportskanone bezeichnen würde. Von daher beobachte ich meist nicht mehr als meine gelaufenen Schritte und die stimmten bisher grob überein.

Genau dieselben Werte für einen Vergleich erhält man allein schon dann nicht mehr, wenn man eine der Watches am linken und einen am rechten Arm trägt. Solche Überprüfungen überlasse ich den Profis auf diesem Gebiet. Meine gewünschte “Präzision” wurde jedenfalls erreicht.

TicWatch Pro 3: Mein Fazit

Die Mobvoi TicWatch Pro 3 GPS ist in meinen Augen ein würdiger Nachfolger der vorigen Modelle. Es wurde an vielen Ecken Feintuning betrieben und Verbesserungen durchgeführt. Der neue Prozessor sorgt für ordentlich Dampf unter der Haube und ich liebe es die Uhr dank des großen Akkus auch mal zwei oder sogar eher drei Tage ganz normal nutzen zu können.

Preislich liegt ihr gerade zum Marktstart bei 299,- EUR. Das ist natürlich nicht gerade die günstigste Smartwatch. Aber für meinen Geschmack zum jetzigen Zeitpunkt auf jeden Fall die beste (Wear OS-)Smartwatch!

Wer sparen möchte, sollte wie immer den nächsten Cyber- oder Black- oder Wasauchimmer-Freitag oder -Montag abwarten. Zu solchen Events wird ja sehr oft in Form eines schicken Rabatts an der Preisschraube gedreht.

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet Mobvoi TicWatch Pro 3 mit 4.5 von 5 Punkten.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.