Mobiles Konto: Moneyou Go startet in Deutschland

Moneyou Go
Moneyou Go

Das mobile Konto Moneyou Go startet ab sofort auch in Deutschland und will N26 und Co. angreifen. Das macht man unter anderem durch *Trommelwirbel*: Zinsen.

Die niederländische ABN AMRO Bank ist hierzulande mit ihrer Marke Moneyou bereits aktiv, allerdings bisher vor allem im Bereich Tagesgeld, Festgeld und Co. Nun will man auch im Bereich der Zahlungskonten Gas geben und startet Moneyou Go.

Ich konnte Moneyou Go bereits seit geraumer Zeit innerhalb einer geschlossenen Beta-Phase ausprobieren. Die Umsetzung und der Grundaufbau der App und des Diensts gefällt dabei, ich hätte allerdings nicht gedacht, dass man jetzt bereits an die Öffentlichkeit geht, denn der Feinschliff fehlt der App meines Erachtens noch.

Doch schauen wir erstmal auf die „Eckdaten“ von Moneyou Go.

Moneyou Go: Das ist drin

  • Kostenlose Banking-App
  • Kostenloses Girokonto ohne Mindesteinlage und mit deutscher IBAN
  • Kostenlose Zahlungen innerhalb der Eurozone und 1,7% Gebühr auf den Betrag außerhalb der Eurozone
  • Derzeit 0,30% Zinsen p.a. auf alle Wallets
  • Kostenlose Debit Mastercard zum Bezahlen und Abheben
  • Innerhalb der Eurozone zwei Mal pro Monat kostenlos am Automaten abheben, danach zwei Euro pro Abhebung
  • Einlagensicherung bei der ABN AMRO Bank N.V. bis 100.000 EUR (Niederlande, AAA-Rating)

Wer sich für das Kleingedruckte interessiert, findet hier die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Moneyou Go.

Klingt erstmal ganz okay wie ich finde. Die Sache mit den Zinsen ist natürlich ein Alleinstellungsmerkmal, auch wenn diese logischerweise recht gering ausfallen.

Auch die Wallets aka Unterkonten sind eine nette Sache. Diese sind im Grunde das gleiche wie die N26 Spaces, nur, dass man beliebig viele anlegen kann. Eine eigene IBAN haben die Wallets aber nicht. Allerdings kann man die Karte flexibel mit einem beliebigen Wallet verbinden und zahlt dann nur von diesem aus.

Was gibt es noch zu wissen? Die Debit-Mastercard funktioniert mit Curve und die Identität wird per Video-Ident-Verfahren geprüft. Das lief problemlos. Die App ist wie gesagt okay, lädt aber meines Erachtens an manchen Stellen noch etwas zu langsam. Die Karte ist zudem standardmäßig für Online-Einkäufe außerhalb des EWR und der Schweiz gesperrt.

Falls ihr noch Fragen zu bestimmten Punkten von Moneyou Go haben solltet, dann meldet euch gerne in den Kommentaren dazu. 

Zur Moneyou Go Website

Moneyou Go Mastercard

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.