Nimbuzz unterstützt kein ICQ mehr [Update 2]

Ja genau, Ihr habt richtig gelesen, Nimbuzz unterstützt ab sofort offiziell kein ICQ mehr. Zwar kann man seine ICQ-Daten aktuell noch über den AIM-Dienst eingeben und erhält so eine Verbindung, aber diese Meldung ist dennoch nicht feierlich.

Nach Skype nun also auch kein ICQ mehr in Nimbuzz. Diese Entwicklung stört mich gewaltig, nicht weil ich ICQ so toll finde, sondern weil es seit Jahren zig meiner Kontakte nicht hinbekommen zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Und jetzt haben wir den Salat, ich nutze am Computer Pidgin und habe dort ICQ, Google, MSN und Facebook eingericht, am Smartphone habe ich derzeit die offizielle ICQ-App in Benutzung. Mit letzterer gibt es ja zum Glück kein Problem, aber den Komfort eines Multi-Messengers habe ich während langer Nutzung schätzen gelernt.

Nimbuzz sagt zu dem Thema:

Die vergangen zwei Wochen haben wir mit Vertretern von ICQ zusammengesessen und haben über eine Möglichkeit verhandelt, die ICQ-Community weiterhin bei Nimbuzz anzubieten. Das letzte Angebot sah vor, eine Lizenz zu erwerben, bei der Nimbuzz für jeden Nutzer, der ICQ einbinden möchte, eine Gebühr entrichten müsste.

Die Erhebung einer Gebühr wäre natürlich lächerlich, denn auch wenn Dienste wie ICQ und Co. nützlich sind, so verstehe ich diese Entscheidung. Ich denke auf lange Sicht werden wir kaum noch Drittanbieter sehen, die Skype, ICQ und Co. einbinden. Schade für den Nutzer und hoffentlich auch ein Genickbruch für die Betreiber. Anstatt nach neuen Einnahmemöglichkeiten zu suchen, sperrt man die Anbieter aus, die eine (mobile) Nutzung für viele Verbraucher überhaupt erst möglich gemacht haben. Was sagt Ihr dazu?

Update

Wegen einiger Fragen will ich noch ergänzend anmerken, dass ICQ schon immer die Nutzung alternativer Clients untersagt. Dies ist mir bereits vor ca. 2 Jahren aufgefallen, als ich mich zwecks Pidgin und ICQ informiert habe. In der Wikipedia stehen die entsprechenden Absätze der AGB dazu. So heißt es:

Sie stimmen zu, weder (1) Software zu erstellen oder zu nutzen, die nicht von ICQ, America Online, Inc. oder ihrer Partner bereitgestellt wurden, um ihre ICQ-Nummer und Passwort einzugeben oder die ICQ-Dienste zu nutzen ohne die ausdrückliche Genehmigung von ICQ; […]

(4) zu den ICQ-Diensten in irgendeiner Weise zu verbinden, zu nutzen, versuchen zu verbinden oder zu nutzen für kommerzielle Absichten oder jegliche Absichten, die nicht dem privaten, persönlichen Gebrauch mit gutem Vorsatz entsprechen oder nicht explizit durch die ICQ-Webseite erlaubt werden; und (5) Software oder Teile davon (sowie die ICQ-Kommunikationsprotokolle) in andere Software, Programme oder Produkte, welche mit den ICQ-Diensten oder einem anderen Instant Messaging-, Internet-, oder Onlinedienst kommunizieren, ansteuern oder in irgendeiner anderen Art verbinden, zu integrieren, einzugliedern oder auf andere Weise einzuarbeiten.

Damit dürfte sich fast jeder nicht offiziell lizenzierte Client und dessen Nutzer in einer Grauzone bewegen. Rechtlich wird sich das schwer durchsetzen lassen und ob dies hierzulande überhaupt gültig ist, kann ich nicht sagen, aber sie haben es zumindest vorher gesagt.

Viel bedenklicher finde ich folgenden Absatz der AGB, den ich euch gerne in Erinnerung rufen würde.

Sie stimmen zu, dass Sie Ihr Urheberrecht sowie jegliche andere Eigentumsrechte an gesendetem Material durch das Senden aufgeben. Des Weiteren stimmen Sie zu, dass ICQ Inc. befugt ist, nach eigenem Ermessen jegliches gesendete Material oder gesendete Informationen in jeder Art und Weise zu benutzen, beispielsweise, aber nicht ausschließlich, indem es das Material veröffentlicht oder verbreitet.

Wenn man danach geht, ist es wirklich so, wie einige Leser in den Kommentaren anmerken. Die Entscheidung kann unterm Strich nur gut für die Nutzer sein.

Update 2

Auch der Multi-Messenger BeejiveIM entfernt mit dem neuesten Update die ICQ-Unterstützung. Besonders bitter für die Nutzer, denn diese haben je nach Plattform 7 – 10 Euro dafür bezahlt und können ab sofort keine neuen ICQ-Konten mehr hinzufügen bzw. nach dem Update bestehende Konten einfach nicht mehr nutzen.

Die BeejiveIM-Macher sagen dazu:

We recently received a notice from ICQ informing us that we need a formal agreement with them in order to support their network on Apple products. […] once an agreement is in place we will be re-adding the ICQ network to Beejive. If you have an existing ICQ account set up in Beejive, you should still be able to login in the mean time, but you will not be able to add any new accounts.

Ich gehe mal davon aus, dass so ein Client nach dem anderen in Zukunft den ICQ-Support einstellen wird. Angeblich hat ICQ auch die Macher von IM+ und Meebo bereits kontaktiert.

via early-adopter

Teilen

Hinterlasse deine Meinung