Nintendo muss trotz Mario Kart 8 einen Verlust verzeichnen

Mario Kart 8 Controller Nintendo Header

Nintendo musste im letzten Quartal einen Verlust verzeichnen. Und das, obwohl mit Mario Kart 8 einer der heißesten Konsolen-Titel debütierte.

Das zurückliegende Quartal war für Nintendo kein gutes. Es ging zwar bergauf, trotz dem Marktstart von Mario Kart 8 musste man allerdings einen Verlust von 9,4 Milliarden Yen (ca. 72,3 Millionen Euro) verzeichnen. Immerhin konnte man mit 510.000 Einheiten der Wii U deutlich mehr als im Vorjahresquartal an den Mann bringen, da waren es nämlich nur 160.000 Einheiten. Mario Kart 8 ging bis seit Marktstart übrigens knapp 2,8 Millionen Mal über die Ladentheke.

Mehr Verkäufe, mehr Umsatz, ein hochkarätiges Konsolenspiel und trotzdem noch Verlust. Nintendo hat momentan natürlich auch hohe Ausgaben für die Entwicklung, trotzdem möchte das Unternehmen in diesem Jahr natürlich mal wieder schwarze Zahlen schreiben. Man setzt jetzt erst mal noch auf Super Smash Bros. und einen neuen Titel der Pokémon-Serie. Außerdem steht im nächsten Jahr auch endlich mal wieder ein neuer Teil der Zelda-Serie an.

Nintendo merkt aber glaube ich, dass man das Ruder nur selbst in die Hand nehmen kann und nicht auf die Unterstützung der Entwickler setzen kann, die ihre Spiele lieber (erst mal) für Konsolen wie die PlayStation 4 oder Xbox One entwickeln. Man braucht also mehr Titel aus den eigenen Reihen. Das ist einer der Gründe, warum die Leute eine Nintendo-Konsole kaufen.  Und hier hapert es, auch zwei Jahre nach der Verkaufsstart der Wii U, leider immer noch.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung