Nintendo: Smartphone-Spiele haben nicht nur Profit als Ziel

Nintendo feierte vor ein paar Tagen den Release von Super Mario Run für eine weitere Plattform: Android. Doch Profit steht hier nicht an erster Stelle.

Obwohl Super Mario Run für iOS eine für diese Branche akzeptable Kaufquote für den vollen Premium-Inhalt vorweisen konnte, ist man bei Nintendo nicht zufrieden. Man hat sich mehr Umsatz erhofft. Von einer Enttäuschung darf man aber natürlich nicht sprechen. Gut möglich, dass der relativ hohe Preis (relativ im Vergleich zu den anderen iOS-Spielen) viele potentielle Käufer abgeschreckt hat.

Bei Android wird es vermutlich nicht besser laufen. Ich vermute sogar eher etwas schlechter, denn iOS-Nutzer geben im Schnitt mehr Geld für Apps aus. Doch Super Mario Run ist für Nintendo aktuell auch gar nicht die „Cash Cow“. Das zweite Spiel, Fire Emblem Heroes, wird dank Freemium-Modell auf lange Sicht für mehr Umsatz sorgen. Wird Nintendo in Zukunft also eher auf Freemium setzen?

Nintendo ist kein Freund vom Freemium-Modell

Nein, Nintendo ist weiterhin kein Freund von Freemium. Fire Emblem ist hier eher als eine Art „Sonderfall“ zu behandeln, so Nintendo. Das Unternehmen verrät aber nicht, warum man es anders behandelt. Nintendo möchte jedoch auch in Zukunft auf Premium-Spiele setzen, die man mit einem einmaligen Kauf freischalten kann.

Das Ziel von Smartphone-Spielen ist für Nintendo nämlich nicht der Umsatz. Man will natürlich etwas an den Spielen verdienen und nicht nur die Kosten decken, aber die Strategie sieht anders aus. Die Spiele sollen mehr Nutzer ins Nintendo-Universum holen. Das Unternehmen möchte mit einem Super Mario Run nicht das große Geld machen, sondern im besten Fall die Leute zum Kauf einer Switch oder eines 3DS bewegen. Immerhin stehen Konsole und Handheld immer noch im Fokus.

Super Mario Run als Marketing-Spiel zu bezeichnen wäre nicht richtig, immerhin ist es mit 10 Euro alles andere als günstig. Es ist aber eine Mischung aus Marketing und Profit, wobei Marketing im Fokus steht. Nintendo plant übrigens 2-3 Spiele pro Jahr.

Ich bin mal gespannt, welche Charaktere wir dann nach Mario als nächstes auf den mobilen Plattformen sehen werden. Es würde mich nicht wundern, wenn man für Ende 2017 noch eine Überraschung geplant hat. Wunschkandidat: Donkey Kong.

Quelle Nikkei

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.