Nintendo Switch: Android-OS von Cyanogen war eine Option

Das Betriebssystem, welches auf der Nintendo Switch zum Einsatz kommt, stellt zu großen Teilen eine Eigenentwicklung dar, geplant war das allerdings nicht. Kirt McMaster zufolge fragte man zuallererst die Cyanogen Inc. an, um eine Firmware basierend auf einem stark angepassten Android zu erhalten.

In einigen, zum Teil wieder gelöschten Tweets, hat Kirt McMaster Details aus der Planungs-Phase der Nintendo Switch ans Licht gebracht. So seien er und die Cyanogen Inc. ursprünglich gebeten worden, einen angepassten Android-Build zu entwickeln, welcher auf der Konsole zum Einsatz kommen sollte. Da man jedoch für offene Software stehe, habe man den Auftrag abgelehnt.

Dennoch kleinere Teile Android enthalten

Das nun auf der Nintendo Switch zum Einsatz kommende Betriebssystem scheint McMaster zufolge in großen Teilen eine Eigenentwicklung zu sein, wobei an manchen kleineren Stellen wohl doch auf Android zurückgegriffen wurde. An das auf den meisten Smartphones installierte OS erinnert die Software jedoch kaum – beispielsweise fehlt mit einem Browser immer noch eine Funktion, die heutzutage eigentlich alltäglich ist.

Bedenkt man das Schicksal der Cyanogen Inc., wäre es vielleicht doch keine schlechte Idee gewesen, den Großauftrag von Nintendo anzunehmen. Vielleicht hätte aber auch das nicht geholfen und die Switch wäre ohne eine Chance auf zukünftige Updates in den Handel gestartet.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.