Nintendo: Das dritte Switch-Jahr soll noch besser werden

New Super Mario Bros U Deluxe Switch

Nintendo hatte bisher ein gutes zweites Switch-Jahr, doch man wird das gesteckte Ziel nicht erreichen können. Das dritte Jahr soll besser werden.

Das Geschäftsjahr von Nintendo endet am 31. März 2019. Wenn wir über ein Jahr bei Nintendo sprechen, dann meinen wir damit oft den Zeitraum zwischen April und März. Nintendo feierte zwar ein Rekordquartal, doch das gesteckte Ziel von 20 Millionen Einheiten im zweiten Switch-Jahr erreicht man nicht.

Nintendo: Das dritte Jahr wird besser

Nintendo geht derzeit von 17 Millionen Einheiten aus, im nächsten Geschäftsjahr will man diese Zahl allerdings toppen. Es gab zwar noch keine Prognose für das nächste Jahr, aber diese dürfte wieder bei 20 Millionen Einheiten liegen.

Mit Blick auf 2018 musste man aber auch feststellen, dass das Lineup im 2. und 3. Quartal (quasi über den Sommer hinweg) nicht gut genug war. Mit Spielen wie Super Smash Bros. und Pokémon konnte man an Weihnachten durchstarten, allerdings deutete man an, dass es 2019 mehr geben wird.

Nintendo hat weitere Spiele für 2019 geplant, auch das hat das Unternehmen bestätigt. Wir haben vor ein paar Tagen darüber berichtet, dass da noch einige Spiele auf uns zukommen werden. Das offizielle Lineup gibt es hier.

Es sei allerdings noch nicht der richtige Zeitpunkt, um über das dritte Switch-Jahr zu sprechen, so Shuntaro Furukawa, Chef von Nintendo. Man wird das zu einem späteren Zeitpunkt tun und ich werfe hier mal wieder meine übliche Prognose für eine Direct im Februar in den Raum. Es würde mich nicht wundern, wenn man in den nächsten zwei Wochen eine solche abhalten wird.

Nintendo: Switch Mini statt DS?

Der Markt für die 3DS-Sparte ist nun etwas schneller als erwartet eingebrochen, was zur Frage führte, ob man weiterhin an der Strategie festhält, dass 3DS und Switch koexistieren werden. Wird man, aber man ist auf die Zeit danach vorbereitet. Diese Strategie hat man übrigens schon mal angedeutet.

Aktuell liegt der Fokus auf einer Switch pro Haushalt, doch langfristig sollen die Nutzer mehrere Konsolen pro Haushalt besitzen. Die Idee von Nintendo ist, dass jeder seine eigene Switch kauft. Und ich glaube so langsam schließt sich der Kreis, denn es soll bekanntlich eine Switch Mini geben.

Diese kleinere, günstigere und kompaktere Version könnte dann nach und nach den 3DS ersetzen. Das wird nicht so schnell gehen, aber die DS-Reihe sei laut Nintendo immer noch sehr beliebt bei kleineren Kindern. Sie ist robust und billig, daher wird sie gerne von Eltern für ihre Kinder gekauft.

Nintendo: Jahr 3 mit der Switch

Im ersten Jahr galt es das Konzept der Switch zu vermarkten und wirklich jedem zu erklären, was man mit der Konsole machen kann. Etwas, dass man bei der Wii U versäumt hat. Im zweiten Jahr wollte man das Momentum halten und vor allem an Weihnachten besonders viele Einheiten verkaufen.

Außerdem gab es das ein oder andere Experiment, wie zum Beispiel mit Labo. Nicht alles funktionierte, doch die Strategie mit drei großen Blockbustern im vierten Quartal ging voll auf. Weihnachten war ein voller Erfolg.

Bald beginnt das dritte Jahr der Konsole und in diesem Zeitraum möchte man mit neuen Spielen und womöglich einer günstigeren Version der Switch punkten. Es dauert zwar immer ein bisschen, aber nach einer Weile erkennt man eine ganz gezielte Strategie von Nintendo. Die habe ich bei der Wii U vermisst.

Falls euch die konkreten Aussagen und weitere Details interessieren, dann kann ich euch diese PDF-Datei von Nintendo empfehlen. Die Informationen aus diesem Artikel stammen aus einem Q&A mit Investoren.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.