Nokia: Rückkehr auf Smartphonemarkt mit einem Partner

Nokia Flagge Logo Header

Es gab in der letzten Zeit jede Menge Spekulationen, was die Zukunft von Nokia betrifft. Das Unternehmen sah sich dadurch nahezu genötigt, eine offizielle Stellungnahme abzugeben.

Zunächst einmal blickt das Unternehmen auf den Verkauf seiner Devices & Services-Sparte an Microsoft zurück und stellt klar, dass damit auch viele der strukturell wichtigen Bereiche von Nokia getrennt wurden. Abteilungen für Fertigung, Marketing und Vertrieb, all das besitzt man nicht mehr. Das bräuchte man aber, um erfolgreich wieder in den Smartphonemarkt einzusteigen.

The right path back to mobile phones for Nokia is through a brand-licensing model.

Wie zu vermuten war, wird man in Zukunft auf ein Lizenzmodell setzten, bei dem unter der Marke Nokia Geräte entwickelt und verkauft werden, die von einem Partner produziert wurden. Man begibt sich also auf die Suche nach einem „world-class partner“, der eine hohe Qualität bietet und so optimal Nokias Vorstellungen umsetzen kann. Beispielhaft nennt man hier die Kooperation mit Foxconn, die man bereits für das Android-Tablet Nokia N1 eingegangen ist.

Nokia betont abermals, dass mit Microsoft vereinbart wurde, nicht vor dem viertel Quartal 2016 wieder in den Smartphonemarkt einzusteigen. Daran wird man sich halten, es ist also ausreichend Zeit einen Produktionspartner zu finden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.