o2

o2 Datenautomatik gestartet – Bitte genau hinschauen

o2-header

Der Mobilfunkanbieter o2 hat wie angekündigt seine neuen Blue All-In-Tarife mit der Datenautomatik gestartet. Kunden sollten genau hinschauen.

Ich sag es frei raus, was o2 aktuell in verschiedenen Bereichen seines Angebots umsetzt, gefällt mir überhaupt nicht. Nicht nur, dass man die Drosselung bei den DSL-Verträgen eingeführt hat und nun auch durchsetzt, auch im Mobilfunk richtet man seinen Fokus voll auf den Datenverbrauch der Kunden und wie man damit mehr Geld verdienen kann. Dabei setzt o2 auch auf ein Marketing, was fast schon frech ist. Die DSL-Drosselung wollte man den Kunden, bis man zurückgerudert ist, als „Fair-Use-Vorteil“ verkaufen und die neue Datenautomatik im Mobilfunk nennt man ganz nett „Daten-Snacks“.

Bei den „Daten-Snacks“ bucht es monatlich automatisch dreimal 100 MB für jeweils 2 Euro nach, sobald der Kunde sein Datenvolumen verbraucht hat. Nutzt der Kunde drei Monate hintereinander alle drei Daten-Snacks, wird automatisch ein Datenpaket für 5 Euro aktiviert, worüber er per SMS informiert wird. Das zusätzliche Volumen beträgt je nach Tarif 500 MB bzw. 1 GB.

o2 datenautomatik

Das Datenpaket ist monatlich kündbar und der Aufbuchung der teureren Folge-Optionen kann man jeweils nach SMS-Mitteilung widersprechen, macht man dies nicht, behalten die neuen Optionen ihre Gültigkeit.

Wichtig für Kunden mit den neuen Tarifen: Die Datenautomatik lässt sich auch vollständig deaktivieren, allerdings nur über die Kundenhotline. Hier kann man sowohl die drei Zwangshappen, als auch das Nachbuchen der größeren Optionen abstellen lassen und wird anschließend wie gewohnt nach Verbrauch des Inklusivvolumens gedrosselt. Warum dies nicht im Online-Kundenportal möglich ist, kann ich euch nicht sagen, dass o2 darauf baut, dass Kunden die Deaktivierung gar nicht erst vornehmen, würde ich nicht behaupten wollen, aber den Gedanken zumindest mal in den Raum werfen.

Da die Tarifanpassung dazu führt, dass die o2 Vertragstarife keine richtige Internet-Flat mehr beinhalten, sondern nun sozusagen ein Volumentarif sind, werden die o2-Tarife (und auch die Base-Tarife mit Datenautomatik) nicht mehr in unserem Tarifrechner gelistet, wenn der Nutzer eine Internet-Flat in den Vergleichstabellen einstellt. Diese erscheinen nun erst, wenn der Regler für die Internet-Flat ganz links steht.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung