OneDrive erhält 10 GB Limit, Ordner-Upload und Sharing via Explorer

OneDrive Logo Header

Nachdem vor Kurzem die Preise des Cloud-Speicher-Dienstes OneDrive angepasst wurden, erhält dieser nun weitere Neuerungen. Unter anderem wurde das Größenlimit für gespeicherte Dateien wie vermutet auf 10 GB angehoben.

Mit den nun veröffentlichten Funktionen reagiert Microsoft auf das Kunden-Feedback im eigenen Forum. Man habe sich eigenen Aussagen nach an den Wünschen der Kundschaft orientiert und die gefragtesten Features umgesetzt.

So wurde das Speicherlimit für einzelne Dateien von 2 auf 10 GB angehoben und es können nun mehr Dateien parallel vom Desktop aus übertragen werden. Desweiteren erfolgt die Dateifreigabe unter Windows 7 und 8 nun direkt aus dem Windows Explorer heraus. Der Rechtsklick auf eine in OneDrive liegende Datei ermöglicht ab sofort den Zugriff auf die OneDrive Sharing-Optionen. So kann man nun den Link zur entsprechenden Datei ohne den Umweg über den Browser teilen. Bei der größten Neuerung handelt es sich um eine ganz neue Funktion. Von nun an erlaubt Microsoft den Upload ganzer Ordner. Diese können in unterstützten Browsern, Google Chrome wird hier ausdrücklich erwähnt, per Drag-and-Drop hochgeladen werden.

Das erhöhte Speicherlimit für Dateien ist ab sofort bei allen privaten Nutzern verfügbar und soll in Kürze auch für OneDrive for Business nachgereicht werden. Die anderen Funktionen werden stufenweise ausgerollt und sollen im Laufe der kommenden Wochen bei allen Nutzern ankommen.

Quelle: Microsoft

Teilen

Hinterlasse deine Meinung