OneDrive: Microsoft entfernt 2-GB-Dateigrößenlimit

Microsoft OneDrive Logo Header

Gute Nachrichten für alle OneDrive-Nutzer, die in ihrem Cloudspeicher auch mal größere Dateien ablegen wollen. Bisher war es so, dass die maximale Dateigröße 2 GB betrug, dies scheint Microsoft nun geändert zu haben. Wie aktuell zahlreiche Nutzer berichten, lassen sich auch Dateien mit über 2 GB Größe problemlos mit OneDrive abgleichen. Die 15 GB kostenfreier Speicher lassen sich so deutlich besser für größere Backups, ISO-Dateien o.ä. nutzen. Eine offizielle Bestätigung von Microsoft steht allerdings noch aus.

Update

TNW gegenüber bestätigt Microsoft die Änderungen. Man hat das Dateigrößenlimit für eine kleine Nutzeranzahl bereits angehoben und ein großflächiger Rollout soll folgen. Zudem wird man in Kürze entsprechende Infos zur Umstellung im offiziellen OneDrive Blog nachreichen.

Konkurrenz-Dienste wie Dropbox bieten bereits seit einiger Zeit keine Größenbeschränkungen für Dateien an, allerdings gilt dies generell nur für den Sync-Client, der Webupload vieler Cloud-Dienste ist weiterhin beschränkt. Bei Microsoft sind das bisher 300 MB pro Datei, bei Dropbox sind das aktuell satte 10 GB pro Datei.

Quelle reddit via microsoft-news

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.