OneNote: Mac-App, kostenlos und mehr

onenote_header

Vor ein paar Tagen gab es bereits erste Hinweise, dass Microsoft dem Dienst OneNote schon bald mehr Aufmerksamkeit schenken wird. Heute ist es dann offiziell geworden und passend dazu gibt es auch eine Mac-Anwendung.

Microsoft hat heute drei wichtige Neuerungen für OneNote bekannt gegeben. Es geht mit einer Anwendung für Mac los, die man sich ab sofort kostenlos im Mac App Store runterladen kann. Womit wir auch schon bei der nächsten Meldung wären, nämlich kostenlos wird diese sein. Selbstverständlich ist das nicht, doch Microsoft hat heute auch bekannt gegeben, dass der Dienst ab sofort kostenlos ist. Auch für Windows. Weitere Informationen dazu bekommt ihr auch noch auf der Webseite von OneNote.

OneNote 2014

Neu ist auch eine Schnittstelle für Entwickler, die so OneNote so in ihre Anwendungen einbauen können. Auf Wunsch kann man so Artikel, Fotos und andere Dinge einfach an OneNote schicken. Microsoft möchte also anscheinend Evernote ablösen, die bei plattformübergreifenden Lösungen für Notizen bis jetzt der Platzhirsch sind. Für den Dienst ein wichtiger Schritt, um in Zukunft eine bedeutendere Rolle zu spielen. Hier noch das offizielle Video, welches passend dazu auf YouTube veröffentlicht wurde.

Alle Fakten und Neuigkeiten zu Microsoft OneNote in der Übersicht:

  • Aus Office-Programmen wie Word, Excel oder Outlook lassen sich Dokumente per Mausklick in OneNote speichern. Möglich sind auch Audio- und Videomitschnitte, die sich anschließend nach Begriffen durchsuchen lassen
  • OneNote ist auf allen Geräten und Plattformen – PC, Mac, Windows, Tablets, Windows Phone, iPad, iPhone, Android sowie als Office Online Applikation über jeden Browser – kostenlos verfügbar. Premium Funktionen sind kostenpflichtigen Versionen vorbehalten.
  • Über eine Tastenkombination können Sie vom Desktop aus in jeder beliebigen Anwendung Notizen erstellen und an OneNote schicken
  • Der OneNote Clipper legt komplette Webseiten in OneNote ab
  • Beliebige Textstellen und komplette Dokumente lassen sich per E-Mail direkt an das OneNote-Notizbuch senden (me@onenote.com)
  • Mit der App Office Lens lassen sich Flipcharts oder Whiteboards mit dem Smartphone abfotografiert und direkt in OneNote ablegen
  • Über die Apps Feedly und News360 ist es möglich, RSS-Feeds an OneNote zu senden
  • Mit speziellen Multifunktionsgeräten und Scannern von Brother, Doxie Go, Epson und Neat können gescannte Dokumente direkt in OneNote gespeichert werden
  • Mit mobilen Scannern wie Genius Scan und JotNot sind Dokumente auch mit dem Smartphone einlesbar und lassen sich in OneNote ablegen.
  • Inhalte aus beliebigen Webseiten schließlich lassen sich automatisch und regelmäßig über definierte IFTTT-Regeln direkt an OneNote senden
quelle office blog

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.