OnePlus 7T Pro Testbericht

Oneplus 7t Pro Back

Das OnePlus 7T Pro wurde vor Kurzem vorgestellt und von uns auch schon ausgepackt. Mit dem OnePlus 7T (ohne Pro) hat das neue Flaggschiff einen ernstzunehmenden Konkurrenten aus dem eigenen Haus zu verzeichnen.

Wenn wir genau hinschauen ist auch das Vorgänger-Modell OnePlus 7 Pro nicht sehr weit vom 7T Pro entfernt. Mehr dazu in den folgenden Zeilen.

Zuerst für die Freunde der harten Fakten noch einmal die wichtigsten Spezifikationen im Detail.

OnePlus 7T Pro: Die Spezifikationen

  • 6,65 Zoll QHD+ Fluid AMOLED mit 90 Hz und HDR10+ und 3120 x 1440 Pixel
  • Snapdragon 855+ (Octacore, 7 nm, bis zu 2.96 GHz)
  • Adreno 640 GPU
  • 8 GB RAM (LPDDR4X)
  • 256 GB Speicher (UFS 3.0.2-LANE)
  • Kamera: 48 MP (f/1.6) mit OIS + EIS / Telefoto 8 MP (f/2.4) / Ultraweit 16 MP (f/2.2) 117°
  • Frontkamera: 16 MP (f/2.0)
  • Akku mit 4085 mAh und Warp Charge 30T
  • Android 10 mit OxygenOS
  • Mattblaue Rückseite (Haze Blue)
  • Maße: 162.6 x 75,9 x 8,8 mm bei 206 g

Das soll uns so weit an Fakten genügen. Ein bisschen Bewegtbild und meine ersten Eindrücke könnt ihr auch gern im entsprechenden Unboxing nachschauen oder nachlesen.

Oneplus 7t Pro Back
OnePlus 7T Pro: Unboxing und erster Eindruck10. Oktober 2019 JETZT LESEN →

Kommen wir also zum Gerät selbst. Ich möchte hier der Einfachheit halber ein paar interessante Oberpunkte hernehmen und darauf im Detail eingehen.

Design

Oneplus 7t Pro Header

Gerade im Vergleich mit dem OnePlus 7 oder OnePlus 7T muss ich persönlich dem 7T Pro eindeutig die bessere Optik zusprechen. Mir gefällt der kreisförmige Kamera-Aufsatz des 7T einfach nicht – die untereinander angeordneten Kameras auf der Rückseite des 7T Pro dagegen viel besser.

Den Punkt für die bessere Frontseite würde ich dagegen eigentlich dem 7T zuschreiben. Hier wird das Display nicht so sehr seitlich abgerundet. Ein für mich zwar mittlerweile gängiges aber unnötiges Gimmick, welches IMHO eher dazu dient größere Bildschirmdiagonalen vermarkten zu können, als wirklich Mehrwert zu bringen.

Die fehlende Notch dagegen bringt dann den Punkt doch wieder zum 7T Pro. Das große und fast randlose Display schaut einfach super aus. Die restliche Verarbeitung gibt keinerlei Grund zur Kritik. Das Gerät wirkt super hochwertig und die seidenmatte Rückseite ist einfach super sexy!

Display

Oneplus 7t Pro Display

In Sachen Display lässt sich das OnePlus 7T Pro nicht lumpen. So ziemlich alles, was aktuell möglich ist, wird auch unterstützt. So finden wir ein 90Hz Display vor, welches einfach butterweich durch die Listen und Menüs scrollt.

Die 6,67 Zoll (AMOLED) mit 3120×1440 Pixeln (516 ppi) machen was her und transportieren ein sattes schwarz und knackige Farben direkt an den Sehnerv.

Durch die nicht mehr nötige Notch wirkt das 19,5:9 Bildschirmverhältnis in dieser Größe einfach traumhaft und das Display lässt sich in fast jeder Situation gut ablesen. Die AMOLED-typischen Farben und der Kontrast geben ihr Übriges dazu. Wie immer kann man in den Einstellungen noch die Farbwerte von kühl bis warm anpassen. Je nach Geschmack.

Wenn es nach mir geht, sollten die Entwickler lediglich die abgerundeten Ecken seitlich weglassen, aber das Thema ist wohl schon durch.

Performance

Das OnePlus 7T Pro rockt mit dem verbauten Qualcomm Snapdragon 855+ die Bude. Von den Benchmark-Werten liest sich das ungefähr so:

Oneplus 7t Pro Geekbench

Vergleichswerte des Huawei P30 Pro: 689 Single Core und 2440 Multi-Core Score.

In Hardware-Zahlen übersetzt, bedeutet das im Falle des OnePlus 7T Pro einen Prozessor, der mit 1 x 2,96GHz, 3 x 2,42GHz, 4 x 1,78GHz taktet. Dazu noch eine Adreno 640 GPU und noch mal eben 8 GB RAM plus 256 GB UFS 3.0 Speicher spendiert bekommen hat. Kaum zu toppen, oder?

Im Alltag läuft das 7T Pro wie eine Eins. Egal ob scrollen durch Menüs, zocken irgendwelcher Spiele oder was auch immer. Hier findet sich ganz sicher auch kein Grund für Kritik.

Info

Den AnTuTu Benchmark muss ich euch leider schuldig bleiben. Ich konnte ihn ums verrecken nicht vollständig auf dem OnePlus 7T Pro installieren. Eine der beiden Apps meldete immer, dass die andere noch nötig ist. Auch manuelles installieren der APK klappte nicht. Ich kann euch nicht sagen, ob ich hier auf dem Testgerät eine spezielle Firmware habe oder sowas, aber es klappt einfach nicht. 

Akkulaufzeit

Der verbaute 4.085 mAh Akku in der Pro-Version ist minimal größer als beim Vorgänger. Trotz der Performance-Maschine (Snapdragon 855+) komme ich, damit lockerst über einen Tag, wenn ich auch nicht an die Werte des Huawei P30 Pro (gute 2 Tage Laufzeit) komme. Das dürfte aber an EMUI auf dem Huawei liegen, welches massiv in das System eingreift und dort Dienste und Apps bei Bedarf aus dem Background kickt, um Energie zu sparen.

Oneplus 7t Pro Warp Charge Netzteil

WarpCharge 30T gefällt mir sehr gut. Wenn ich in die Lage komme, das OnePlus 7T Pro mal eben mit dem Netzteil schnell aufladen zu müssen, genügen 30 Minuten für fast 70 % Akkuladung! Das ist schon wirklich unglaublich schnell.

Software

OxygenOS 10 basierend auf Android 10 ist auf dem aktuellen Flaggschiff vorinstalliert. Es macht einen Fast-Stock-Eindruck, wirkt an keiner Stelle überladen und läuft fluffig und ohne zu Murren auf dem Smartphone.

Oxygenos 10

Natürlich gibt es aber in OxygenOS hier und da Optimierungen und neue Funktionen werden untergebracht. So gibt es beispielsweise einen monochromen Lesemodus, der bessere Lesbarkeit und weniger Akkuverbrauch dank AMOLED verspricht, oder aber ein Inaktivitätsdisplay. Etwas Ähnliches, wie ein Always-On-Display, welches aber erst aktiviert wird, wenn man das Gerät in die Hände nimmt oder mit einmal auf das Display drückt.

Kamera(s)

OnePlus hat in das T7 Pro ordentlich Kamera-Know-How gepackt. Im Grunde gibt es aber auch hier kaum Unterschiede im Vergleich zum Vorgänger. Der Laserautofokus ist nun neben den Kameras statt zwischen den Kameras.

Generell kommt das Kamera-System in meinen Augen nicht ganz an die Ergebnisse anderer Flaggschiffe ran. Aber das ist meckern auf sehr hohem Niveau.

Oneplus 7t Pro Kamera

Kurz noch einmal ins Gedächtnis gerufen: Das System auf der Rückseite beherbergt eine Standard 48 Megapixel f1.6 und OIS, eine 16 Megapixel Weitwinkel f2.2 und eine 8 Megapixel Zoom-Linse mit f2.2 und OIS. Dazu kommt noch die ausfahrbare 16 Megapixel Frontkamera mit f2.0 und der Möglichkeit sogar 4K 60fps Videos aufzuzeichnen.

Im folgenden sieht man die möglichen Kamera-Modi. Den Superzoom, welcher im Grunde nur digitalen, gecropten Matsch liefert, habe ich weggelassen. Da kann man auch direkt den größten optischen Zoom nehmen und dann mittels Software-Zoom das Foto entsprechend vergrößern. Das ist aber auch auf dem Huawei P30 Pro so.

3 Modes Oneplus 7t Pro

Die Makro-Funktion wird mittels eines kleinen Motors ermöglicht, welcher die Linsen ein wenig vom Kamerasensor entfernt. Damit kann man dann beispielsweise so nah an den Monitor rangehen, dass sogar die Subpixel zu sehen sind.

Oneplus Subpixel

Natürlich gelingen auch Fotos bei guten Lichtverhältnissen prima. Hintergrundunschärfe etc. – alles dabei und schaut auch gut aus.

Oneplus Hintergrundunschärfe

Was mir dann aber doch noch fehlt, ist z. B. der gute Nachtmodus anderer Hersteller. Hier könnte OnePlus noch ein wenig an der eigenen Software feilen. Eventuell sind bessere Ergebnisse auch mit der portierten Google Cam möglich – das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Generell aber wie gesagt eine spitzen Kamera mit klitzekleinen Schwächen hier- und da. Für die meisten Gegebenheiten sollte das aber auf jeden Fall genügen!

Testaufnahmen des OnePlus 7T Pro aufrufen

Sound

Verbaut sind im OnePlus 7T Pro Stereo-Speaker mit eher mittelmäßigem Klang. Wie immer können die Dinger kein Bass – das ist aber nichts Neues für Smartphone-Speaker, aber sie übersteuern dazu auch noch in den Höhen. Für Youtube-Videos und dergleichen genügt das aber selbstverständlich problemlos.

Dazu kommt, dass wir keinen Klinkensteckeranschluss mehr im Gerät finden. Ebenfalls wurde auf ein Adapter von Typ-C zu Klinke verzichtet und ein Headset (egal ob Klinke oder Typ-C) finden wir ebenfalls nicht im Lieferumfang.

Fingerabdrucksensor

Der Fingerabdrucksensor unter dem Display funktioniert in den meisten Fällen sehr gut. Ich würde ihn gleichauf mit der zweiten Generation (Mate 20 Pro war die erste Gen.) im P30 Pro setzen. Das genügt für gefühlte 90 Prozent Erkennungsrate. Nicht ganz so schnell, wie die Fingerabdrucksensoren auf der Rückseite mancher Smartphones, aber schon jetzt genug für den Alltag. Face-Unlock mit der ausfahrbaren Selfie-Cam ist in meinen Augen eher unpraktikabel, weil es länger dauert, als der Fingerabdrucksensor.

Und sonst noch?

Bei all dem Lob und den positiven Eindrücken zum OnePlus 7T Pro habe ich aber auch noch ein paar Punkte, die zumindest mir persönlich die Suppe ein wenig versalzen.

  • Das OnePlus 7T Pro hat keine offizielle IP-Zertifizierung. Das ist im Grunde so wie bei den Honor Flaggschiffen. Die Geräte sind top, aber um am Ende vermutlich irgendwo Geld einzusparen, lässt man diese Zertifizierungen weg. Das muss doch nicht sein und wenn das schon möglich ist, hätte ich gern das gute Gewissen, dass mein Handy den Sturz ins Wasser überleben kann.
  • Wireless Charging ist ein Punkt, der mir sehr fehlt. Auch 2019 scheint es noch nicht als Standard in der Feature-Liste bei Flaggschiffen angekommen zu sein. Klar, haben wir das super schnelle Warp Charge via Kabel, aber ich persönlich lege meine Smartphones einfach gern in die entsprechende Ablage im Auto oder Abends auf die Dockingstation mit QI ohne mit Kabeln hantieren zu müssen.
  • Im Unboxing-Artikel wurde auch das Gewicht des 7T Pro angekreidet. Mit 206 Gramm ist das Gerät in der Tat ganz sicher nicht das leichteste Smartphone auf dem Markt. Allerdings nutze ich gerade als Hauptgerät das Huawei P30 Pro, welches mit 19x Gramm auch nicht sehr viel weniger wiegt und zumindest mich persönlich stört das auch keinesfalls. Ich schiebe das höhere Gewicht auf den größeren Akku und vielleicht auch noch auf die verbauten Kameras. Auf beides möchte ich ungern verzichten und nehme dafür gern ein paar Gramm mehr in Kauf.

Fazit zum OnePlus 7T Pro

Das OnePlus 7T Pro ist in meinen Augen ein tolles Gerät. Die oben angebrachten Kritikpunkte führen zu ein paar Minuspunkten, aber das perfekte Smartphone gibt es in meinen Augen (noch) von keinem Hersteller.

Im Alltag lässt es sich prima mit dem 7T Pro arbeiten. Alles fluppt und ist schnell, der Akku hält trotzdem durch, das System ist nicht zu sehr von einer UI überladen und auch die Kamera ist gut.

Dazu ist das 7T Pro mit aktuell 759,- EUR auch verhältnismäßig günstig. Wenn nicht das normale OnePlus 7T mit 599,- EUR ebenfalls in den Regalen stehen würde. Vermutlich würde ich bei dieser Auswahl eher zum OnePlus 7T greifen.

Was meint ihr?

Noch als kleinen Tipp der Wink zum OnePlus 7 Pro (ohne T). Das ist aktuell für knapp 700 EUR bei Amazon erhältlich und hat fast die selbe Hardware verglichen mit dem OnePlus 7T Pro.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet OnePlus 7T Pro mit 4.2 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Roborock S5 Max Robotersauger ausprobiert in Testberichte

Nuki bekommt Android-Widget und App-Shortcut in Smart Home

realPro Vorteilsprogramm startet bundesweit in Handel

Google Assistant: Ambient Mode für mehr Android-Smartphones in Dienste

EMUI 10: Huawei Mate 10 Pro mit Beta für Android 10 in Europa in Firmware & OS

Tesla und Volkswagen haben keine Pläne für Kooperation in Mobilität

Google Maps mit lokalen Empfehlungen in Dienste

Apple Pay: iPhone wohl bald mit offenem NFC-Chip in Fintech

Android 10: Sony nennt Update-Plan für Xperia-Modelle in Firmware & OS

Google Play Store: Auto-Play-Videos lassen sich deaktivieren in Dienste