Huawei P30 Pro im Test

Huawei P30 Pro Test Header

Huawei präsentierte vergangene Woche das P30 Pro und mich hat das neue Flaggschiff seit dem im Alltag begleitet. Zeit für mein erstes Fazit.

Vor etwas mehr als zwei Jahren traf Huawei eine gewagte Aussage: Man wolle spätestens 2020 die neue Nummer 1 sein. Mit Blick auf 2017 wurde das oft noch etwas belächelt, doch 2018 legte man dann richtig los und feierte auch ein Rekordjahr. Doch das war nur ein Zwischenschritt, 2019 macht man weiter.

Die Masse macht man zwar mit günstigen Modellen, doch die Flaggschiffe eines Unternehmens sind oft das Aushängeschild für die Marke. Und mit dem P20 Pro kam man meiner Meinung nach ganz oben an. Huawei war nicht mehr der Verfolger, mit dem P20 Pro überholte man die Konkurrenz sogar teilweise.

Über 16 Millionen verkaufte Einheiten sind nicht schlecht und mit der P30-Reihe will man diesen Meilenstein toppen. Das Ziel war es ein gutes Smartphone und die beste Kamera zu entwickeln. Und das ist ihnen erneut gelungen.

Huawei P30 Pro: Fazit als Video

Abonnieren-Button YouTube

Huawei P30 Pro: Die Spezifikationen

  • Hersteller: Huawei
  • Modellbezeichnung: P30 Pro
  • Preis: ab 999 Euro
  • Verfügbar: 5. April 2019
  • Größe: 158 x 73,4 x 8,41 mm
  • Gewicht inklusive Akku: 192 g
  • Betriebssystem: Android 9 Pie mit EMUI 9
  • Akku: 4200 mAh
  • Display: 6,47″ OLED-Display (FHD+)
  • Kamera: Quad-Kamera (40 + 20 + 8 MP + ToF)
  • Speicher: 128 oder 256 GB
  • CPU: Kirin 980 (7 nm)
  • RAM: 8 GB

Das sind nicht alle Spezifikationen des Huawei P30 Pro. Auf der Webseite von Huawei Deutschland bekommt ihr weitere Informationen zum Gerät.

Huawei P30 Pro: Schöne Farbauswahl

Beim Design, der Verarbeitung und Haptik nehmen sich die Spitzenmodelle nicht mehr viel und auch das P30 Pro überzeugt hier. Nichts knarzt und wackelt und dank abgerundeten Seiten liegt es gut in der Hand. Es ist aber auch minimal größer, als das P20 Pro geworden. Nicht viel, aber man hat den dünneren Rand rund um das Display nicht genutzt, um das Gerät kompakter zu machen.

Huawei P30 Pro Farben

Das P30 Pro fühlt sich für mich fast 1:1 wie das Mate 20 Pro an, was auch daran liegt, dass das Display an den Seiten vorne etwas gebogen ist. Die neuen Farben gefallen mir gut und ich glaube, es war klug, in diese Richtung zu gehen.

Schaut man sich zum Beispiel mal einen der härtesten Konkurrenten, das S10+ von Samsung an, dann bekommt man in Deutschland nur Schwarz und Weiß. Bei Huawei gibt es drei Farben und Schwarz. Und die Farben sind nicht langweilig, sie fallen auf. Mein Testmodell besitzt die Farbe „Aurora“.

Huawei P30 Pro Test7

Diese gefällt mir gut, ähnlich gut wie Breathing Crystal, das „neue“ Twilight, was mir aber ein bisschen zu hell geworden ist. Absolutes Highlight ist Amber Sunrise, aber davon waren kaum Testgeräte vorhanden und das kommt später.

Um das P30 Pro vom Mate 20 Pro zu unterscheiden, hätte ich es etwas kleiner gemacht, aber so sieht nun mal weiterhin der Trend aus, Smartphones werden immer größer. Immerhin ist es nicht breiter als das P20 Pro geworden.

Falls ihr euch heute schon einen Eindruck von der Haptik machen wollt, geht in einen MediaMarkt oder Saturn und nehmt das Mate 20 Pro in die Hand. Ich finde, es fühlt sich exakt gleich an, nur die Kamera ist eben anders angeordnet.

Huawei P30 Pro: Gutes Display

Das Display löst nicht mit QHD+ auf, man bleibt also wie beim P20 Pro bei FHD+ und ich bleibe bei meiner Aussage: Es ist mir vollkommen egal. Ich nutze auch Geräte wie das Galaxy S10+ mit FHD-Auflösung. Die Qualität des Panels ist gut, aber ich habe keinen Unterschied zum Mate 20 Pro gesehen.

Huawei P30 Pro Test8

Der Vergleich mit dem S10+ fällt schwer, denn die beiden Hersteller haben ihre Display anders kalibriert. Hier gefällt mir die Optik vom S10+ minimal besser und ich würde es als „besseres“ Display bezeichnen. Aber bei OLED ist sowas am Ende auch eine Frage der persönlichen Vorliebe, die einen mögen es kühler, die anderen wärmer. Aber es ist ein sehr gutes Panel (von Samsung?) verbaut.

Was mir jedoch nicht gefällt ist der Schritt zu den abgerundeten Seiten, den man bereits mit dem Mate 20 Pro machte. Das sieht optisch gut aus, führt bei mir jedoch ab und an zu Fehleingaben. Und es spiegelt etwas, wenn das Licht zu sehr auf das Gerät fällt. Für mich kein Vorteil bei einem Display.

Huawei P30 Pro Test9

Der Rand unterhalb vom Display ist nun auch bei der P-Serie schön dünn, aber oben ist er noch dünner. Damit bekommt man den gleichen Effekt wie beim S10+ und anderen Modellen: Der Rand wirkt dicker, als er ist. Die Notch oben ist sehr klein und fällt kaum auf, das hat jedoch auch einen Nachteil.

Das Mate 20 Pro war eines der ersten Android-Modelle mit 3D-Scanner und den hat Huawei nun wieder entfernt. Finde ich sehr schade, denn so haben wir zwar mehr Platz auf dem Display, aber mal ganz ehrlich: Das bisschen mehr Platz oben gleicht für mich eine fehlende Funktion nicht aus.

Die Benachrichtigung-LED ist übrigens auch verschwunden, was mir relativ egal ist. Dafür haben wir nun ein besseres AOD-Display beim P30 Pro bekommen.

Huawei P30 Pro: Software bescheiden

Die EMUI mag man oder man mag sie nicht. Ich habe bisher wenige Personen gefunden, denen es gleichgültig ist. Ich gehöre eher zu denen, die eine reine Android-Oberfläche bevorzugen würden, aber ich kann damit leben.

Huawei P30 Pro Test5

Zur Not installiert man einen Launcher und sucht sich andere Icons. Man hat die Optik beim P30 Pro ein bisschen überarbeitet, aber es wäre immer noch nicht meine erste Wahl. Wieso muss das neue Icon für die Galerie zum Beispiel wie bei iOS aussehen? Kann man hier keine eigenen Designs entwerfen?

Langfristig wird man hoffentlich den gleichen Wandel wie Samsung machen und eine eigene Optik entwickeln. Das macht man mittlerweile bei der Hardware, die Software könnte sich jedoch auch abheben. Die Performance des P30 Pro ist aber super, ich habe keinen Unterschied zum Mate 20 Pro gespürt.

Huawei P30 Pro: Sehr gute Akkulaufzeit

Die Huawei-Flaggschiffe von 2018 haben mich vor allem aufgrund der guten Akkulaufzeit überzeugt und das P30 Pro macht hier keine Ausnahme. Die Kombo aus dem Kirin 980, Android 9 Pie mit der EMUI 9 und 4200 mAh sorgt für sehr gute Werte. Ich hatte die Displayhelligkeit sogar oft kurz vor Maximum.

Ich weiß, einigen gefällt es nicht, dass Huawei hier teilweise etwas aggressiv bei der Optimierung vorgeht und Apps früh beendet und auch im manuellen Modus gerne mal das Display etwas dimmt. Doch mir fällt sowas im Alltag so gut wie gar nicht auf, daher kann ich es nicht als Kritikpunkt sehen.

Huawei P30 Pro Test3

Vor allem der Vergleich mit dem S10+ hat mir aber gezeigt: Das P30 Pro kommt teilweise einige Stunden länger aus. Beide Modelle sind gleich groß und haben in etwa die gleiche Akkukapazität. Der Pluspunkt bleibt auch mit dem neuen P-Modell erhalten, über den Akku muss man sich keine Gedanken machen.

Hinzu kommt Wireless Charging mit bis zu 15 Watt und Reverse Charging, die beiden Features kennen wir ja bereits vom Huawei Mate 20 Pro. Im Lieferumfang liegt außerdem auch das 40-Watt-Netzteil – ein großer Pluspunkt für mich.

Huawei P30 Pro: Kamera steht im Fokus

Den letzten großen Punkt habe ich mir für den wichtigsten aufgehoben, die Kamera. Fangen wir mit den reinen Eckdaten der neuen Kamera an:

  • 40 MP (Weitwinkelobjektiv, Blende f/1.6, OIS)
  • 20 MP (Ultraweitwinkelobjektiv, Blende f/2.2)
  • 8 MP (Teleobjektiv, Blende f/3.4, OIS)
  • Time-of-Flight(TOF)-Kamera von Huawei

Huawei hat die Kamera komplett überarbeitet und das sieht man auch bei einigen Szenarien. Bei normalem Tageslicht habe ich ehrlich gesagt keinen Unterschied im Vergleich zu anderen Spitzenmodellen oder auch dem P20 Pro oder Mate 20 Pro gesehen, doch es gibt drei Kategorien, in denen es besser ist.

Huawei P30 Pro Test10

Kategorie 1 sind Zoom-Aufnahmen. Selbst mit dem 10-fachen Hybrid-Zoom bekommt das P30 Pro teilweise noch sehr gute Bilder hin. Kategorie 2 sind die Nacht-Aufnahmen, bei denen das P30 Pro noch mal eine Ecke mehr, als die Huawei-Modelle von 2018 herausholt. Damit hätte ich nicht gerechnet.

Und die dritte Kategorie sind Porträtbilder, die dank der ToF-Kamera nun besser aussehen. Dieser Bereich war bisher (meiner Meinung nach) nicht die Stärke der Huawei-Modelle, doch man sieht den Einfluss der ToF-Kamera.

Huawei P30 Pro Kamera4

Die „vierte“ Kamera misst im Prinzip nur den Abstand zu Gegenständen, kann so aber auch Haare besser erkennen und liefert so auch eine unterschiedliche Tiefenschärfe – je nachdem, wie weit was von euch entfernt ist.

Heißt: Ihr seid scharf, der Baum direkt hinter euch ist etwas verschwommen und die Wiese dahinter komplett unscharf. Der Rand beim Porträt ist manchmal noch etwas zu weich beim Übergang, aber allgemein finde ich die Resultate mit dem P30 Pro besser, als beispielsweise mit dem Mate 20 Pro.

Über die Optik von Fotos kann man in der heutigen Zeit streiten, denn Hersteller optimieren viel über die Software. Bilder können unterschiedlich aussehen, bei Samsung sind Fotos zum Beispiel oft sehr gesättigt, und daher wird es sehr schwer hier einen wirklich objektiven Vergleich zu ziehen.

Huawei P30 Pro Kamera3

Doch da die meisten Kameras sehr gute Ergebnisse liefern, kommt es mir auf die Extras an und hier kommt dank des Zooms und den Nachtaufnahmen derzeit keiner an das P30 Pro heran. Hat es die beste Kamera in einem Smartphone?

Ich würde sagen ja.

Allerdings darf man auch keine extrem großen Sprünge erwarten, falls man von einem P20 Pro oder Mate 20 Pro kommt. Wäre ich derzeit mit so einem Modell unterwegs, mir würde die Qualität der Kamera definitiv ausreichen. Müsste ich jedoch wählen, ich würde die Kamera vom P30 Pro bevorzugen.

PS: Ich mache keine Videos mit dem Smartphone, daher kann ich nicht viel dazu sagen. Die Qualität war okay, allerdings fehlt leider wieder 4K mit 60 fps.

PPS: Ich habe euch hier zwei Zoom-Szenarien eingebunden und im Video sind auch Bilder zu sehen. Es fällt schwer das nun gezielt zu zeigen, da müsste man vielleicht auch mal im Sommer einen umfangreichen Kamera-Test mit mehreren Smartphones machen. Vielleicht gehe ich sowas demnächst mal an.

Huawei P30 Pro: Sonstiges

  • Der Fingerabdrucksensor unter dem Display soll schneller geworden sein und er ist auch nicht schlecht. Ich finde, er kann mit dem Sensor im S10+ mithalten, auch wenn die Technologie von Samsung der von Huawei überlegen ist. Die Geschwindigkeit beim Entsperren ist aber sehr ähnlich.
  • Allerdings nicht so schnell, wie der 3D-Sensor im Mate 20 Pro und daher bin ich wirklich enttäuscht, dass man diesen entfernt hat. Wir haben dadurch eine kleinere Notch erhalten, aber ganz ehrlich: Das bisschen mehr Display liefert für mich keinen Mehrwert. Vor allem nicht, wenn ich dadurch auf so ein Feature verzichten muss. Das P30 Pro besitzt übrigens dennoch eine Option zum Entsperren mit dem Gesicht, jedoch nur eine 2D-Option. Ich konnte den Scanner übrigens nicht überlisten und ich habe sogar ein Video von mir auf dem iPad vor die Kamera gehalten. Es ist also sicherer, als beim S10+, aber darauf verlassen würde ich mich nicht.

Huawei P30 Pro Test8

  • Das Telefonieren mit dem P30 Pro klappt gut, eine Hörmuschel gibt es übrigens nicht. Allerdings habe ich es nur ganz kurz für diesen Test probiert, da ich normalerweise auch so gut wie nie telefoniere, kann ich nicht viel dazu sagen. Mir würde es ausreichen, aber keine Ahnung wie gut die Qualität im Vergleich mit anderen Modellen ist.
  • Huawei hat leider nur einen Lautsprecher auf der unteren Seite verbaut. Der klingt besser, als beim Mate 20 Pro, deutlich sogar, aber mir fehlte im Test der zweite Lautsprecher für Stereo-Sound. Neben dem fehlenden 3D-Scanner der größte Kritikpunkt für mich.
  • Das Huawei P30 Pro besitzt eine IP68-Zertifizierung, die für mich in dieser Preisklasse aber mittlerweile auch Pflicht ist.
  • Wie beim Mate 20 Pro kann der Dual-SIM-Slot auch als Kombo aus SIM und Speicherkarte genutzt werden, man benötigt jedoch die NM-Speicherkarten von Huawei, die man in zwei Größen kaufen kann.

Huawei P30 Pro: Mein Fazit

Die Aktion für Vorbesteller geht noch bis zum 4. April und daher werden sich ein paar von euch vielleicht noch die Frage stellen: Soll ich mir das P30 Pro nun für 999 Euro vorbestellen? Und wenn ja, welche Farbe darf es sein?

Bei der Farbe würde ich zu Amber Sunrise greifen, aber die kommt erst in 2-3 Wochen und ist nicht Teil der Vorbestelleraktion. Breathing Crystal und Aurora finde ich beide schön, da könnte ich mich kaum entscheiden. Doch über Farben lässt sich streiten, wie sieht es mit dem Gerät selbst aus?

Huawei P30 Pro Test6

Das Fazit fällt mir ehrlich gesagt gar nicht so leicht. Das Huawei P30 Pro ist in sehr vielen Kategorien das beste Modell und wenn nicht, dann ist der Unterschied zum nächst besseren Modell nicht groß. Aber es hat auch Schwächen.

Hätte Huawei nicht den 3D-Sensor und die Stereo-Lautsprecher vom Mate 20 Pro entfernt, es hätte eine klare Empfehlung gegeben. Doch so kommt es, dass vor allem das Mate 20 Pro zum härtesten Konkurrenten wird.

Es stellt sich also die Frage: Gleicht die neue Kamera die Schwächen aus? Und genau da kann ich mich nicht zu 100 Prozent festlegen. Die Hardware ist fast identisch, nur das Mate 20 Pro besitzt das bessere Gesamtpaket für mich. Die Kamera des P30 Pro ist allerdings noch mal eine ganze Ecke besser.

Huawei P30 Pro Eindruck4

Bei vielen wird als vermutlich der Preis entscheidend sein und da das ältere Mate 20 Pro mal eben knapp 300 Euro weniger kostet, dürfte das bei vielen der Grund für die Entscheidung sein. Man muss nämlich schon einen sehr großen Wert auf die Kamera legen, damit man diesen Aufpreis für das P30 Pro bezahlt.

Ein Vergleich der beiden Modelle wird Ende der Woche noch folgen.

Doch im Vergleich mit den anderen Modellen von 2019 gefällt mir das P30 Pro bisher am besten und hätte Huawei diese beiden Features nicht entfernt, man hätte ein fast perfektes Paket geschaffen. Die Kamera ist für mich kaum zu schlagen und bleibt beim P-Modell auch 2019 ein Alleinstellungsmerkmal.

Huawei P30 Pro Amber Sunrise

Benötigt man keinen 3D-Scanner, reicht einem ein Mono-Lautsprecher, will man die absolut beste Kamera und ist einem ein Aufpreis von 300 Euro egal, dann ist das P30 Pro für mich derzeit mit das beste Smartphone. Wie gesagt, der wohl härteste Konkurrent kommt aus den eigenen Reihen.

Wer sich für das Huawei P30 Pro entscheidet, der wird glaube ich glücklich damit sein, grundsätzlich kann ich eine Kaufempfehlung aussprechen. Ich habe keine Kritikpunkte gefunden, die mich vom Kauf abhalten würden. Ob nun P30 Pro oder Mate 20 Pro, das ist eine sehr subjektive Entscheidung.

Um das Fazit vom kommenden Test zusammenzufassen: Ich würde wohl auf die zwei Features verzichten und mich eher für die bessere Kamera entscheiden.

Falls ihr Fragen habt, könnt ihr diese gerne in den Kommentaren stellen.

Hinweis: Das Wallpaper in diesem Beitrag stammt von Евгений Земелько, der auch regelmäßig neue Bilder bei Twitter teil. Folgen lohnt sich.

Wertung des Autors
Oliver Schwuchow bewertet Huawei P30 Pro mit 4.5 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Nokia hat jetzt einen Smart TV in Unterhaltung

PremiumSIM: 5 GB Datenvolumen für 9,99 Euro mtl. in Tarife

Volksbanken verschieben Apple Pay in Fintech

Vodafone halbiert SIM-Kartenhalter in Vodafone

Klarmobil startet Nikolausaktion in Tarife

McLaren: Hybrid ja und Elektro vielleicht in Mobilität

Tesla: Autopilot bekommt Software-Update in Mobilität

Samsung Galaxy S11+: Akku mit 5000 mAh? in Smartphones

Qualcomm zeigt neue Snapdragon-Chips für Windows-Laptops in Hardware

Fairphone 3 landet bei o2 in Telefónica