OnePlus 3 trotz 6 GB RAM mit Problemen, OnePlus äußert sich

Das OnePlus 3 ist eines der ersten Smartphones mit 6 GB RAM an Bord und trotzdem gibt es erste Berichte, die von Performance-Problemen sprechen.

Besonders populär ist ein Video von letzter Woche, in dem das neue Flaggschiff gegen das Samsung Galaxy S7 antreten musste. Das OnePlus 3 hätte das Galaxy S7, zumindest mit Blick auf das Datenblatt, abhängen müssen. Hat es aber nicht. Ich habe euch das 5-minütige Video am Ende des Beitrags eingebunden.

Für OnePlus-Mitgründer Carl Pei ist das Grund genug auf das Anliegen der Fans einzugehen. Er hat sich auf Twitter diesbezüglich geäußert und gibt an, dass man hier eine andere Strategie verfolgt. Die Akkulaufzeit kommt vor der Performance.

Kurz gesagt: Das OnePlus 3 besitzt auf dem Datenblatt die bessere Ausstattung, in der Realität wurde die Performance aber so eingeschränkt, dass Modelle mit einer „schlechteren“ Ausstattung durchaus auch „besser“ sein können.

Das wirft natürlich die Frage auf: Warum hat man dem OnePlus 3 überhaupt die 6 GB Arbeitsspeicher spendiert? Die ehrliche Antwort würde vermutlich lauten, dass das alles eine Marketing-Strategie ist. Aber, Carl Pei gibt an, dass man selbst eine andere Strategie verfolgt, das OnePlus 3 aber modifiziert werden kann.

Das bedeutet, dass Fans also hergehen und ein ROM zum Beispiel so anpassen können, dass die volle Performance des OnePlus 3 genutzt wird. Dann natürlich zu Lasten der Akkulaufzeit. OnePlus selbst wird das volle Potential von 6 GB RAM aber höchstwahrscheinlich nicht beim neuen Flaggschiff ausnutzen wollen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung