OnePlus 3T: Sony IMX398-Sensor als Grund für Preiserhöhung?

Vor wenigen Tagen verkündete Evan Blass, dass das OnePlus 3T vermutlich zum Preis von 479 US-Dollar auf den Markt kommen wird, viele Gründe für die Preiserhöhung um 80 US-Dollar waren bislang jedoch nicht bekannt. Ein Gerücht aus China lässt nun den Einsatz eines neuen Sony IMX398-Bildsensors vermuten, welcher die Fotoqualität merkbar verbessern dürfte.

Nachdem OnePlus dementierte, zukünftig auf LCD-Displays wechseln zu wollen, blieb eigentlich nur noch der Wechsel vom Snapdragon 820 auf einen Snapdragon 821 als Neuerung beim OnePlus 3T übrig. Offenbar hat man bei OnePlus jedoch meinen kürzlich veröffentlichten Artikel gelesen und sich inspirieren lassen: Wie nun nämlich aus China berichtet wird, könnte zusätzlich zu einem neuen SoC auch ein aktuellerer Bildsensor bei der Hauptkamera zum Einsatz kommen.

Die Rede ist von einem Sony IMX398, welcher bislang ausschließlich im Oppo R9s (Plus) verbaut wurde. Zwar besitzt der IMX398 im Vergleich mit dem beim OnePlus 3 verwendeten IMX298 dieselbe Auflösung von 16 Megapixel, dennoch sollte sich der Wechsel auf das neuere Modell bei der Bildqualität bemerkbar machen.

Da vermutet werden kann, dass nicht nur der Sensor, sondern auch das verbaute Linsensystem überarbeitet wird, kann des Weiteren auf eine offenere Blende und damit eine nochmals bessere Low-Light-Performance gehofft werden.

Sollte OnePlus es schaffen die Bildqualität beim OnePlus 3T entscheidend zu verbessern und mit dem Snapdragon 821 die Performance ein wenig zu erhöhen, wäre der vermutete Aufpreis von 80 US-Dollar in meinen Augen einigermaßen gerechtfertigt. Mal sehen, wann OnePlus das neue Modell offiziell vorstellen wird.

Quelle: Weibo via: GSMArena

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.