Outbank für macOS ist da

Nach einer ausgiebigen Beta-Phase ist die Banking-App Outbank nun auch für macOS verfügbar. Das Programm wartet kostenfrei im Mac App Store auf einen Download.

Wie die App für iOS lässt sich auch die Mac-Version von Outbank erstmal kostenfrei laden und nutzen. Erst ab 10 Konten wird eine Gebühr von 60 Euro im Jahr fällig. Als Multi-Banking-App aggregiert Outbank Konten und Kreditkarten „aller“ Banken aus Deutschland, Österreich und die Schweiz in einer App und gewährt so einen Überblick über die persönlichen Finanzen. Klingt erstmal gut, es fehlen aber auch einige Banken. Fidor oder Ikano sucht man zum Beispiel vergebens. Auch Zahldienste wie Skrill oder Neteller sind nicht dabei.

Die neue macOS-App ist nur ein Teil der Outbank App-Familie. Es sollen auch noch Apps für Android und im nächsten Jahr auch für Windows folgen.

‎Outbank – 360° Banking
Preis: Kostenlos

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Apple iPhone 2020: Fünf Modelle erwartet in Smartphones

Spotify Jahresrückblick 2019 verfügbar in Dienste

AVM FRITZ!Powerline 510E und 530E erhalten Update in Firmware & OS

Moovi verkauft E-Scooter mit Versicherung in Mobilität

GALERIAmobil wurde eingestellt in Tarife

Audible-Hörbücher landen auf neuem Kindle Kids Edition in Dienste

Google Play Deal-Donnerstag: 9 Leihfilme günstiger in Unterhaltung

VW Golf 8: Volkswagen startet mit magerem Angebot in Mobilität

Software-Update: Jaguar spendiert dem I-Pace mehr Reichweite in Mobilität

Ohne Google-Apps: Huawei pusht die AppGallery in Marktgeschehen