Project Ara ausführlich im Video gezeigt

motorola_ara_header

Project Ara, das modulare Smartphone-System von Google, ist derzeit in aller Munde. Nun sehen wir in einem ersten Video, wie das Ganze funktioniert.

Paul Emerenko, Mitarbeiter bei Google, zeigt im Rahmen des LAUNCH-Events, wie das Ganze letztlich funktionieren soll. Der gezeigte Prototyp funktionierte leider nicht, trotzdem ist das Ganze sehr interessant anzuschauen, denn hier sehen wir, wie sich Google das Ganze überhaupt überlegt hat.

Zentraler Dreh- und Angelpunkt ist der Rahmen sein, Dieser bietet auf der Frontseite einen Slot für das Display und auf der Rückseite weitere für Komponenten verschiedener Größen – beispielsweise eben Kamera, Prozessor, Akku und RAM. Im Rahmen wird ein kleiner Akku verbaut, der das Wechseln der Module im laufenden Betrieb ermöglicht, die einzelnen Module werden über schwache Magneten am Rahmen festgehalten.

Google möchte den Smartphone-Markt „appisieren“, man soll sich sein Gerät also aus vielen verschiedenen Dingen personifiziert zusammenstellen können. Wenngleich Project Ara zunächst sehr wagemutig klang, macht Google hier offenbar gute Fortschritte, das Gezeigte gefällt und macht einen guten Eindruck. Anfang 2015 sollen erste Geräte im Handel verfügbar werden, für den April plant Google eine erste Entwickler-Konferenz. Im Video geht es übrigens ab Minute 05:15 mit den interessanten Infos los. Was sagt ihr zum Gezeigten?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.