Qualcomm: Auto wird die innovativste Plattform der kommenden Jahre sein

Mercedes Benz Concept Eqa
Mercedes Benz Concept EQA

Qualcomm hat im Rahmen der IAA 2017 in Frankfurt verlauten lassen, dass man sich in Zukunft immer mehr um den Bereich Auto kümmern möchte.

Elektrisch und Autonom, das sind die großen Themen der IAA. Doch auch Sharing sollte man mit erwähnen, wenn man über die Zukunft des Autos spricht. Es hat sich seit vielen Monaten angedeutet und die IAA ist ein weiterer Beweis: Der Automarkt wird einer der innovativsten Märkte in den nächsten Jahren sein.

Das weiß auch Qualcomm und man schließt sich den anderen großen Unternehmen an und wird in diesen Bereich investieren. Das Auto wird die innovativste Plattform des kommenden Jahrzehnts, so Qualcomm CEO Steve Mollenkopf. Das Smartphone hat aktuell einen Höhepunkt erreicht und die Nachfrage sinkt, daher investieren die großen Unternehmen (siehe Apple und Samsung) nun in Autos.

Für Qualcomm ist das ebenfalls eine große Chance, denn ein komplett neuer und sehr großer Markt für SoCs entsteht. Alle zukünftigen Autos werden mit einem Chip ausgestattet und mit dem Internet verbunden sein. Qualcomm hofft wohl, dass man sich hier ähnlich wie auf dem Smartphone-Markt positionieren kann.

Automarkt: Qualcomm ist gut aufgestellt

Das Tolle für Qualcomm: Viele vom Smartphone bekannte Technologien (SoCs, LTE, etc) kommen nun verstärkt ins Auto, da muss man erst mal nicht viel entwickeln, die Technik ist da. Und im Auto ist genug Platz, man muss also nicht wie bei den kleinen Wearables umdenken. Für Hersteller wie Qualcomm ist das ein Markt, der in den kommenden Jahren viel Geld einbringen kann.

Qualcomm hat hier übrigens schon sehr früh reagiert und möchte bis Ende des Jahres den Deal mit NXP Semiconductors (die man für 39 Milliarden Dollar kaufen möchte, doch die EU macht noch Probleme) in trockene Tücher gebracht haben. Dieser Hersteller hat sich auf Chips für die Autobranche spezialisiert.

Das Zeitalter der Smartphones ist noch lange nicht vorbei, so Qualcomm, aber auf dem Automarkt lässt sich einfach mehr Geld machen, da dieser Markt gerade erst am Anfang einer kleinen Revolution steht. Nach den Smartphones, den Wearables und den Autos glaubt Qualcomm übrigens, dass der Markt für das Geschehen vor unseren Augen (zum Beispiel AR und VR) ein großes Thema spielen wird. Auch hier stehen wir noch ganz am Anfang und auch hier wird sich noch viel tun.

Ich bin aber erst mal auf die Entwicklung auf dem Automarkt gespannt. Hier wird sich in den kommenden 10-20 Jahren sehr viel tun. Qualcomm ist vorbereitet.

Quelle RoadShow

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.