Razer Blade: Neue Version des Gaming-Ultrabooks vorgestellt

Razer_Blade_2016

Das neue Gerät von Razer wiegt mit knapp zwei Kilogramm nicht nur wenig, sondern auch hat High End Komponenten verbaut und ist vergleichsweise günstig.

Wer nicht nur viel Rechenpower braucht, sondern diese auch mobil nutzen möchte, der ist bei Razer an der richtigen Adresse. Zudem sehen die Geräte mit ihrem schwarzen Alugehäuse ziemlich gut aus. Ausgestattet ist der neue Rechner mit einem 14 Zoll Touch-Display mit einer Auflösung von 3200 x 1800 Pixeln. Innen werkelt ein Intel i7 Prozessor der sechsten Generation, der von 16GB DD4 RAM unterstützt wird. Für eine tolle Grafik ist eine Nvidia GeForce GTX 970M mit 6GB VRAM an Bord. Per USB Type-C Thunderbolt 3 Anschluss ist es auch mit dem neuen externen Grafikprozessor kompatibel.

Razer_Blade_2016_2

Besonders der 14 Zoll Screen scheint mir ein guter Kompromiss zwischen Displaygröße und Portabilität. Obwohl durch den Touchscreen mit Sicherheit ein Glasdisplay zum Einsatz kommen wird, was das Zocken in kurzer Hose auf der Terrasse doch etwas erschweren wird. Außerdem beweist Dell mit dem XPS 15, dass ein 15 Zoll Display auch in einem sehr kleinen Gerät möglich ist.

Unterscheiden wird sich der Preis sich wie üblich durch die Kapazität der SSD-Festplatte. So werden für die 256GB Variante 2.000 Dollar fällig, die 512GB Variante kostet 2.200 Dollar. Für beide Varianten kann man sich benachrichtigen lassen, der Versand beginnt, zumindest in den USA, im April.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung