Rdio muss nachziehen: Musik-Streaming im Browser wird kostenlos

rdio_logo_header

Streaming-Dienste für Musik gibt es viele und die Konkurrenz unter diesen ist sehr hoch. Platzhirsch Spotify gab im Dezember bekannt, dass der Dienst in Zukunft teilweise auch kostenlos genutzt werden kann. Rdio zieht jetzt nach.

Es hat ein bisschen gedauert, aber nach dem Spotify im letzten Jahr die Option Spotify Free startete, war es nur eine Frage der Zeit, bis Rdio nachzieht. Seit dieser Woche kann man auch bei Rdio kostenlos Musik im Web hören und bekommt das komplette Archiv, bestehend aus 20 Millionen Liedern, angeboten. Diese Funktion ist allerdings erst mal nur in den USA verfügbar. Ich denke Rdio wird diese Option auch weltweit ausrollen, wird sie aber erst mal auf dem Heimatmarkt in Ruhe testen wollen.

Wer Rdio über den Browser nutzt und nicht zahlt, muss aber mit Werbung rechnen und wer den Dienst über die mobilen Anwendungen nutzen möchte, muss zahlen. Einen Shuffle-Modus für mobile Geräte, wie ihn Spotify ebenfalls eingeführt hat, gibt es hier nicht. Rdio Unlimited kostet 10 Euro im Monat und die Option Rdio Internet ist aktuell für 5 Euro erhältlich. Diese umfasst aber nur den Browser und spielt keine Werbung ab. Rdio hat nicht gesagt, ob diese Option in Zukunft bestehen bleibt.

Es ist ein harter Kampf auf diesem Markt und Streaming-Dienste für Musik kommen und gehen. Rdio ist bis heute mein persönliche Favorit. Der Wettbewerb hat aber auch dafür gesorgt, dass ich immer mal wieder die Augen nach Alternativen offen halte. Nutzt ihr einen Streaming-Dienst für Musik und falls ja, was ist euer Favorit?

quelle rdio

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.