Das RED Hydrogen One scheint ein großer Reinfall zu werden

Es sieht so aus, als das Hydrogen One von RED ein Reinfall wird und es stellt sich die Frage, ob man es überhaupt auf den Markt bringen soll.

Das war zumindest die Frage, die ich mir nach dem Review von The Verge gestellt habe. Dort gibt es 3 von 10 Punkten und die gibt es auch nur wegen dem einzigartigen (und mMn hässlichen) Design, der Akkulaufzeit (es ist immerhin verdammt groß) und der Tatsache, dass man es versucht hat.

Im Zeugnis würde stehen: RED war stets bemüht.

Das fängt schon beim Marktstart an. Angekündigt wurde es im Sommer 2017. Richtig, 2017, nicht 2018. So wirklich gezeigt hat man es nicht, es gab nur ein exklusives Video von MKBHD. Dann ging es hin und her und es wurde immer wieder verschoben. Jetzt steht fest: Es kommt am 2. November.

Preis: 1295 Dollar.

Red Hydrogen One: Wie man es nicht macht

Doch es kommt mit der Hardware, die man vor einem Jahr geplant hatte, heißt einem Snapdragon 835. Man sah es anscheinend nicht für notwendig an, dass man nach so einer Verzögerung auch die Hardware aktualisiert.

Gut, spielt ja vielleicht keine Rolle, es ist doch ein RED-Smartphone, oder? Das Display scheint miserabel zu sein, der Effekt ist eher ein Nach- als ein Vorteil und wer eine bessere Kamera möchte, der greift zum Google Pixel 3. Oder zu einem anderen aktuellen Smartphone, denn die ist nur Standard.

Was ich letztes Jahr dachte: Es könnte ein sehr gutes Smartphone mit einer eher ungewöhnlichen Optik, aber verdammt guten Kamera werden.

Doch ich habe mich getäuscht. Ich würde mal behaupten: DOA.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.