Rennt Nokias CEO Stephen Elop die Zeit davon?

Stephen Elop ist jetzt genau zwei Jahre das Gesicht von Nokia und der CEO musste sich in dieser Zeit immer wieder der harten Kritik wegen seiner radikalen Strategie stellen. Unter seiner Leitung hat man sich im Februar 2011 von Symbian verabscheidet (Support wird bis 2016 gehen) und sich Microsoft als Partner gesucht, von da an hieß die einzige Strategie des Unternehmens Windows Phone. Mit dem Wechsel des OS wollte Nokia wieder an alte Zeiten anknüpfen und vor allem auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt durchstarten. In nur wenigen Monaten wurde mit Hochdruck an der Strategie gearbeitet und so konnte man noch im gleichen Jahr die ersten beiden Windows Phones vorstellen und sogar auf den Markt bringen. Die Präsentation des Nokia Lumia 800 ist jetzt fast ein Jahr her und mittlerweile warten wir auch schon gespannt auf das neue Lineup.

Über den Erfolg von Windows Phone 7.5 und die ersten Lumia-Smartphones lässt sich streiten, aber trotz schwachen Verkaufszahlen lies sich Nokia nicht aus der Ruhe bringen und werkelte fleißig weiter an seiner Strategie. Es wurden neue Techniken entwickelt, exklusive Anwendungen programmiert und mit Windows Phone 8 soll jetzt auch endlich der Durchbruch kommen. Man spürt so langsam die Anspannung der Finnen. Windows Phone ist in den Köpfen der Leute angekommen, jetzt muss aber auch mal ein Erfolg her. Doch die Zeichen stehen gut, denn neben Nokia werden sich auch Samsung und HTC im Weihnachtsgeschäft verstärkt auf Windows Phone 8 konzentrieren und die neuen Geräte sind auch alle schon vorgestellt. Auch wenn wir, und da sind wir bei einem sehr wichtigen Kritikpunkt, immer noch auf die finalen Details zu Windows Phone 8 warten. Im November soll es jedoch soweit sein.

„Elop hat es nicht geschafft Kunden anzulocken und nur das zählt. Man kann jetzt sagen, dass er nicht genug Zeit hatte, aber er ist mittlerweile seit zwei Jahren da. Die Zeit ist um.“ so Magnus Rehle von Greenwich Consulting, welcher bei großen Unternehmen in dieser Branche als Berater auftritt.

Doch für Nokia bleibt das weiterhin eine riskante Strategie, denn im Gegensatz zu Samsung und HTC hat man kein alternatives Lineup mit Android und sollte das OS scheitern, dann sieht es für das Unternehmen schlecht aus. Und da sind sich laut Reuters auch die Investoren und Analysten einig, die dem Chef von Nokia noch bis zum Frühjahr 2013 Zeit geben. Zwei Jahre sind genug Zeit, um das Blatt zu wenden und Elop muss jetzt zeigen, dass Nokia es geschafft hat. Die Voraussetzungen sind da, Windows Phone 8 wird zusammen mit Windows 8 eine gigantische Marketing-Kampagne erleben, die neuen Lumia-Modelle haben bisher einen positiven Eindruck gemacht und das Weihnachtsgeschäft steht vor der Tür. Sollte es also jetzt nicht klappen, dann muss sich wohl auch Microsoft ernsthaft Gedanken über die Zukunft von Windows Phone machen. Und Fehler darf man sich da nicht erlauben.

„Das Weihnachtsgeschäft ist ein hoffnungsloser Fall. Sollte es für Nokia eine Chance geben, dann im Frühjahr.“ so Juha Varis, welcher für das finnische Unternehmen Danske Invest Anteile von Nokia besitzt.

Neben dem positiven Eindruck vom Lumia 920 bleibt zum Beispiel der fade Beigeschmack, dass man bei dem Marketing-Video und Fotos getrickst hat und während Apple und Samsung schon fleißig ihr Flaggschiff verkaufen und Rekorde feiern, haben wir bei Nokia weder ein Datum (Q4), noch einen Preis. Bis November ist es zwar nicht mehr lange hin, aber nach diesem Monat wissen die Kunden was sie im Weihnachtsgeschäft kaufen können und viele Entscheidungen werden da sicherlich schon im Oktober fallen. Nokia und Microsoft geht hier mindestens noch ein ganzer Monat verloren. Ein Monat, in dem wir auch nicht wissen werden, was uns jetzt genau mit Windows Phone 8 erwartet. Vielleicht wäre es besser jetzt hinzugehen, ein großes Event anzukündigen, alle Partner einzuladen, sämtliche Details vorzustellen und dann alle Preise und einen konkreten Termin bekannt zu geben. Warten müssen die Kunden so oder so bis Ende Oktober oder November, mit diesen Informationen wüssten sie aber wie lange und vor allem auf was sie warten.

Das vierte Quartal 2012 und das erste im nächsten Jahr werden auf jeden Fall spannend und für Nokia irgendwo auch entscheidend sein. Stephen Elop hat sich dazu entschieden alles auf Windows Phone zu setzen und dank einer finanziellen Unterstützung von Microsoft gibt es vermutlich auch keine Alternative in der Planung. Nokia benötigt jetzt aber auch keinen Notfallplan mehr, denn es hängt mittlerweile alles vom Erfolg von Windows Phone ab. Ich würde mir übrigens einen Erfolg von Windows Phone 8 wünschen, zum einen gefällt mir das Lumia 920 sehr gut und dann finde ich es auch wichtig, dass es neben Android und iOS noch eine dritte OS auf dem Markt gibt. Konkurrenz belebt das Geschäft und ich glaube Microsoft hat mit Windows Phone und Windows das größte Potential den Markt ordentlich aufzumischen.

quelle reuters

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.