Android-Vater Andy Rubin verlässt Google

Andy Rubin

Android-Urvater Andy Rubin ist offenbar nicht länger für Google tätig und möchte in Zukunft ein neues Startup gründen.

Wie das Wall Street Journal berichtet, hat Andy Rubin das Unternehmen Google verlassen. Im Jahr 2003 gründete er in Kalifornien Android Inc., mit der Übernahme durch Google wurde Rubin zum Chefentwickler des Android-Betriebssystems. Im März 2013 trat er von dieser Stelle zurück und widmete sich seit Ende des Jahres schließlich der Entwicklung von Robotern.

Wie Google bestätigt, hat Rubin das Unternehmen nun jedoch verlassen. CEO Larry Page wünschte Rubin weiterhin alles Gute für die Zukunft und lobte die Leistungen für das dominierende mobile Betriebssystem mit mehr als einer Milliarde Nutzern. Ohne ihn dürfte es in dieser Form heute wohl kaum existieren.

Wie berichtet wird, möchte Rubin sich in Zukunft weiter der Robotik widmen, dabei jedoch unabhängiger sein als unter dem Riesen Google. Mit Teilen seines Geldes plant er demnach die Unterstützung von Startups im Hardware-Bereich. Die nun frei gewordene Stelle wird James Kuffner auffüllen, der bereits zuvor im Roboter-Bereich arbeitete.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.