Samsung Galaxy A3 und A5 (2017): Erste Bilder aufgetaucht

Die Galaxy A Serie genoss dieses Jahr große Beliebtheit und war stets eine gute Wahl, wenn man nicht ganz so viel Geld in die Hand nehmen wollte. Die Kollegen von WinFuture konnten nun erste Bilder des Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) entdecken, die vermutlich auf der CES 2017 vorgestellt werden sollen.

Sowohl beim Galaxy A3 (2017) als auch beim Galaxy A5 (2017) setzt Samsung dieses Jahr auf ein etwas runderes Gehäuse, welches diesmal sogar wasserdicht sein könnte. Dennoch wird die Rückseite angeblich aus Glas bestehen, während an den Seiten ein Metallrahmen zum Einsatz kommt. Farblich werden die Kunden die Auswahl Black Sky, Gold Sand, Blue Coral und Peach Cloud haben.

Samsung Galaxy A3 (2017)

Ausstattungstechnisch werden wir es beim Samsung Galaxy A3 (2017) vermutlich wieder mit einem 4,7 Zoll großen Smartphone zu tun bekommen, dessen Super-AMOLED-Display wie beim Vorgänger mit 1.280 x 720 Pixeln auflösen wird. Dafür fällt der Prozessor, nun ein Samsung Exynos 7870 Octa-Core mit 1,5 GHz, deutlich leistungsfähiger aus und sollte zusammen mit 2 GB RAM eine gute Performance ermöglichen.

Verbaut sind des Weiteren 16 GB an erweiterbarem internen Speicher, eine 13-Megapixel-Hauptkamera und eine 8-Megapixel-Frontcam. An Funkstandards unterstützt das Gerät zu guter Letzt Gigabit-Wlan, LTE, NFC und Bluetooth 4.1 – die unverbindliche Preisempfehlung soll 379 Euro betragen.

Samsung Galaxy A5 (2017)

Etwas besser ausgestattet wird auch 2017 das Samsung Galaxy A5 daherkommen. Mit seinem 5,2 Zoll großen FullHD-Display auf Super-AMOLED-Basis, einem Exynos 7880 Octa-Core-Prozessor und 3 GB Arbeitsspeicher besitzt eine mehr als ausreichende Ausstattung, zu der auch der 32 GB große und per microSD-Karte erweiterbare interne Speicher zählt.

Fotos lassen sich mit dem Smartphone mit seinen beiden 16-Megapixel-Kameras schießen und auch hier wird es mit NFC, Bluetooth, LTE und Gigabit-Wlan alle aktuellen Funkstandards geben. Die UVP fällt wie die vergangenen Jahre mit 479 Euro relativ hoch aus, der Preis dürfte sich einige Zeit nach dem Release jedoch deutlich darunter einpendeln.

Quelle: WinFuture

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.