Samsung Galaxy Note 7: Unregelmäßig große Akkus waren Schuld am Fiasko

Kurz nach der heutigen Bekanntgabe, dass am Sonntag eine Pressekonferenz stattfinden wird, wurde vom WSJ ein neuer Bericht zum Note 7 veröffentlicht.

Am Sonntag wird Samsung die Details nennen, die zum Fiasko mit dem Galaxy Note 7 geführt haben. Die Pressekonferenz findet jedoch in der Nacht statt, wir werden also erst am Montag darüber berichten. Nach einem Bericht von Reuters gibt es jetzt aber auch noch einen exklusiven Bericht des Wall Street Journals.

In diesem wird behauptet, dass Samsung folgendes sagen wird: Die Akkus von SDI waren unregelmäßig groß und passten theoretisch gar nicht ins Smartphone. Diese Inkongruenz führte zum Überhitzen von einigen Geräten. Bei den Austauschgeräten mit einem ATL-Akku wird man von einem Problem bei der Herstellung sprechen.

Das Problem soll entstanden sein, weil man sehr schnell mit einem Austauschgerät reagieren und Akkus produzieren musste. Es ist aber wohl unklar, was das Problem genau war. Zumindest nennt das WSJ keine Details dazu. Natürlich hat sich keiner der Produzenten zu den Behauptungen des WSJ geäußert.

[…] the issue with the batteries from Samsung SDI was an irregularly sized battery that didn’t fit properly in the phone […] the incongruence caused the overheating. In the Galaxy Note 7 phones carrying batteries made by ATL, the flaw centers on a manufacturing issue resulting from the quick ramp-up in production of replacement phones, these people said. It wasn’t clear what the manufacturing issues were.

Samsung beauftragte drei unabhängige Unternehmen

Samsung hat nach dem Produktionsstopp drei unabhängige Firmen beauftragt, die sich auf die Suche nach der Ursache begeben sollten. Samsung soll die Ergebnisse diese Woche den Regulierungsbeamten in Washtington D.C. vorgelegt haben, wo man sich damit zufrieden gab. Vermutlich hat auch dort einer geplaudert.

Ich bin gespannt, wie Samsung das Ergebnis der Presse verkaufen wird, gehe aktuell aber auch nicht davon aus, dass wir am Montag neue Details bekommen werden. Wir werden das Geschehen aber natürlich verfolgen und darüber berichten. Dann sollte das Thema (vermutlich) auch endgültig abgeschlossen sein.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.