Samsung Galaxy Note 7: Akku-Limitierung per Systemupdate

Um die Brandgefahr des Galaxy Note 7 einzudämmen, soll die Akkukapazität des Smartphones im Heimatland vorerst um 40 Prozent reduziert werden.

Kaum ein Thema macht aktuell so große Runden wie Samsung mit den Akkuproblemen seines Galaxy Note 7. Alleine in den USA ist mittlerweile die Rede von über 70 Vorfällen mit dem neuen Gerät der Koreaner. Vor wenigen Tagen rief Samsung Deutschland daher dazu auf, die Finger vom Note 7 zu lassen und es möglichst ausgeschaltet zu lassen.

Samsung Galaxy Note 7
Samsung markiert sichere Note 713. September 2016

Akku-Limitierung per Systemupdate

Nun berichtet The News Tribune von einer weiteren Maßnahme, welche für den südkoreanischen Heimatmarkt kommuniziert wurde. Dabei beruft man sich auf eine Werbeanzeige Samsungs auf dem Titelblatt der Tageszeitung „Seoul Shinmun“. Dort informiert der Konzern über ein kommendes Software-Update, welches ab dem 20. September, also einen Tag nach Beginn des Austauschprogramms starten soll.

Dieses wird dafür sorgen, dass der Akkustand des Note 7 die 60-Prozent-Marke nicht überschreitet, um Überhitzungen vorzubeugen.

Somit dürfte sich die maximal mögliche Akkulaufzeit des Smartphones fast halbieren und eines Flaggschiffes nicht mehr würdig sein. Unklar bleibt noch, wieso man sich bis zum Rollout der Aktualisierung noch eine Woche Zeit lässt und, ob das Update es überhaupt nach Deutschland schaffen wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.