Samsung Galaxy Note 7: Offizieller Rückruf in den USA

Es hat lange gedauert und alleine in den USA eine Millionen Kunden unberechenbaren Gefahren für Besitz, Leib und Leben ausgesetzt, aber nun ist es soweit. Das Samsung Galaxy Note 7 wird in den USA offiziell zurückgerufen.

Gestern erst hatte Samsung einige ergänzende Informationen zum Austauschprogramm des Galaxy Note 7 wegen der Akkuproblematik in Deutschland veröffentlicht. Das Ganze läuft immer noch freiwillig ab, die Formulierungen hatte man aber immerhin nach über einer Woche so angepasst, dass ein Abschalten der Geräte von den Kunden gefordert wird.

Bis dahin wusste kaum ein Kunde, ob Gefahr für ihn besteht und was zu tun ist. Damit wollte man wohl rechtlichen Fallstricken aus dem Weg gehen, obwohl man stets betont, wie wichtig die Sicherheit der Kunden wäre. Nun ja.

Offizieller Note 7 Rückruf in den USA

In den USA hingegen ist nun der offizielle Rückruf des Samsung Galaxy Note gestartet, der unter anderem weitere Details zum Ausmaß der Probleme bekannt macht. Die Consumer Product Safety Commission, eine unabhängige Behörde der US-Regierung, stellt die Informationen dazu online zur Verfügung.

Kunden in den USA können in einem Online-Tool checken, ob ihr Gerät betroffen ist. Im Grunde dürften das fast alle sein. Offiziell heißt es, alle Note-7-Smartphones die vor dem 15. September verkauft wurden.

Man spricht von einer Million vom Rückruf betroffener Geräte alleine in den USA. Ebenso allein in den USA sind bisher 92 Problemfälle bestätigt. Dabei 26 Fälle mit Verbrennungen und 55 Fälle mit Beschädigungen von Eigentum wie Autos oder Garagen.

Das übersteigt die von Samsung einst genannten 35 Fälle erheblich, was nach den zuletzt aus Kanada genannten 70 US-Fällen zu erwarten war. Der Transport eines Samsung Galaxy Note 7 in einem Flugzeug ist damit nun auch generell untersagt.

via thenextweb Danke auch Moritz!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung