Samsung macht Fortschritte bei HDR10+

Hdr 10 Plus Header

Samsung hat es sich zum Ziel gesetzt den Standard HDR10+ als Alternative für Dolby Vision zu etablieren und die CES für eine Ankündigung genutzt.

Was kommt nach HDR10? Das wird in den kommenden Monaten spannend, denn zwei Standards stehen aktuell im Raum: Dolby Vision und HDR10+. HDR10+ ist im Grunde eine Erweiterung von HDR10, welche die dynamische Darstellung jeder einzelnen Szene ermöglicht. Der Unterschied: Samsung nutzt einen Standard, der keine Gebühren kostet. Dolby Vision ist jedoch aktuell weiter verbreitet.

Samsung möchte das ändern und hat als einer der größten TV-Hersteller auch das Potential dazu. Die ersten Modelle, die HDR10+ unterstützen, sind die QLED-TVs von 2017. Mit einem Update soll HDR10+ auch auf den Modellen von 2016 landen. Der erste Anbieter, der HDR10+ unterstützt, ist Amazon mit Prime Video. Hier kann man seit einigen Wochen bereits die ersten Inhalte streamen.

Samsung Q7f Header
Samsung Q7F QLED-TV im Test 21. Dezember 2017

Warner Bros. unterstützt nun HDR10+

Nun hat sich Samsung auch Warner Bros. geschnappt und in einer Pressemitteilung bekannt geben, dass die Plattform bald für alle Partner geöffnet sein wird. Es gibt auch schon eine offizielle Webseite. Ein neues Logo gibt es auch (Beitragsbild), das wird in Zukunft also auch auf TVs, Streamingboxen und Co zu finden sein.

Ich bin gespannt, wie es bei HDR10+ weiter geht, die Kombination aus Samsung, Amazon, Panasonic, 20th Century Fox und Warner Bros. ist nicht schlecht, dazu kommen keine Gebühren und ein ähnliches Ergebnis wie bei Dolby Vision. Doch HDR10+ unterstützt keine 12 Bit, ist nicht so hell wie Dolby Vision (10.000 nits) und benötigt den HDMI 2.0-Standard. Dolby Vision ist mit HDMI 1.4a kompatibel. In diesem Jahr wird das jedenfalls ein spannender Wettkampf.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung