Samsung könnte PC-Sparte an Lenovo verkaufen

Seit mehreren Jahren werden schon keine Samsung-Notebooks mehr in Deutschland verkauft, auch international sind nur noch wenige Produkte erhältlich. Wie ein Bericht aus Korea nun vermuten lässt, wird momentan ein Verkauf der PC-Sparte in Erwägung gezogen, wozu bereits erste Gespräche mit Lenovo geführt wurden.

Nachdem sich Samsung vor zwei Monaten bereits von seinem Drucker-Geschäft trennte und dieses von HP übernommen wurde, könnte schon bald auch die PC-Sparte Geschichte sein. Wie The Bell aktuell berichtet, plane Samsung momentan sich aus diesem Markt zu verabschieden und infolgedessen die Abteilung zu verkaufen. Erste Gespräche darüber finden bereits seit Monaten mit dem Marktführer Lenovo statt, große Fortschritte konnten bislang jedoch nicht verzeichnet werden.

Kaum Auswirkungen in Europa

Der Verkauf der PC-Sparte würde für uns in Europa vermutlich kaum Auswirkungen haben. Fraglich ist lediglich, wie es danach um Produkte wie das Galaxy TabPRO S stehen würde, welche als 2-in-1 vermarktet werden. Bei diesen handelt es schließlich um die einzigen Produkte auf dem PC-Markt, denen noch ein größeres Wachstum bescheinigt wird.

Da es sich zum aktuellen Zeitpunkt lediglich um Gerüchte handelt und die Gespräche zwischen Samsung und Lenovo noch nicht weit fortgeschritten scheinen, wird es sicherlich noch ein wenig dauern, bis der Deal über den Tisch sein wird, falls es wirklich so weit kommen sollte. Fest steht auf jeden Fall, dass Lenovo mit einer solchen Übernahme seine Marktführer-Position noch weiter ausbauen könnte, was die Konkurrenz-Situation verringern dürfte.

Quelle: TheBell via: SamMobile

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.