ALDI Süd führt ab Juni 2022 kostenpflichtiges Laden ein

Aldi Elektro Ladestation

Man spürt so langsam durchaus, dass sich die Zeit des kostenlosen Ladens bei Supermärkten und anderen Geschäften dem Ende zuneigt. Bei ALDI Süd ist sie das jedenfalls, wenn man an einem Schnelllader vor Ort das Elektroauto laden möchte.

ALDI Süd verlangt Geld ab Juni

In ein paar Tagen möchte man dann 39 Cent pro kWh haben, was ein durchaus sehr fairer Preis zum Laden ist. Die Preise können übrigens auch variieren, falls ihr eine Ladekarte von einem anderen Anbieter nutzt, diesen Hinweis gibt es ebenfalls.

Bezahlt wird sonst über EC-/Kreditkarte, so wie man das von den Schnellladern bei Anbietern kennt. So wie ich das aktuell sehe, gilt das übrigens nur für die Säulen, an denen man schnell laden kann (HyperCharge) und nicht für die langsamen Säulen.

Schnelllader mit 150 kW findet man bei ALDI Süd eher im städtischen Bereich, die AC-Ladesäulen mit 22 kW gibt es eher im ländlichen Bereich. Ich verstehe zwar nicht, warum man dort langsamer laden will, aber bei ALDI glaubt man das wohl.

Volkswagen: Elektroautos bald so lukrativ wie Verbrenner

Vw Id3 Produktion

Herbert Diess hat diese Woche verraten, dass die Elektroautos schneller als von Volkswagen erwartet profitabel werden - beziehungsweise so profitabel, wie es die Verbrenner sind. Eigentlich ging man von zwei bis drei Jahren aus, so Diess. Der Chef der Volkswagen…12. Mai 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden10 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Robert 👋

    Noch im Dezember hat die Aldi Pressestelle verkündet
    "Unsere Ladestationen sind bereits seit dem Jahr 2015 für unsere Kunden während der Filialöffnungszeit kostenfrei nutzbar. Dieses Prinzip besteht auch weiterhin."

    Bin gespannt…

  2. Stadlix 🌟

    Sehr guter Schritt. Damit hält man die Schnorrer fern.

    1. Rolf Reinhart 👋

      Ja, die sind ganz schlimm, die Schnorrer.

  3. Jan€tte 🌟

    na da werden LIDL und KAUFLAND ja nun nachziehen.

    1. JMS 🍀

      Oder auch nicht, wenn man es als Kundenbindunginstrument ansieht und Aldi damit noch mehr Kunden abluchsen möchte.

  4. faceofingo 🍀

    Schade, aber ein erwarteter Schritt! Wenn jeder verantwortungsbewusst und fair "geladen" hätte, wäre es wohl nicht dazu gekommen :-(

    1. Robbe 👋

      Richtig. Ich kann das jeden Tag an einer Säule bei Lidl sehen. Manche Egoisten und "Geiz ist geil" Menschen sind definitiv nicht einkaufen, weil das Auto dort über mehrere Stunden steht. Keiner geht mehrere Stunden bei Lidl einkaufen. Würde sich jeder so verhalten, wie es eigentlich gedacht ist: Parken, laden, einkaufen, wegfahren, wäre diese Maßnahme nicht erforderlich.
      Übrigens kann man das auch bei IKEA und Kaufland beobachten. Bei IKAE stand letzten ein Tesla über den halben Tag an der Säule – da könnte ich ko….

      Ehrlich: Wenn ihr euch den Strom nicht leisten könnt, fahrt Fahrrad oder geht zu Fuß.

  5. R0b 👋

    Man sollte das kostenlose Laden mit einem Einkauf koppeln. Man kann also kostenlos laden, solange man im Aldi einkauft. Je nach höhe des Einkaufswertes muss man den Restbetrag (sollte das Laden teurer als der Einkauf gewesen sein) ganz normal zahlen. Liegt der Einkaufswert drüber, ist die Ladung kostenlos. Über eine Aldi-Ladekarte oder per App kann man das während des Einkaufs wie bei Payback speichern und bekommt sozusagen "Guthaben", mit dem man dann an der Ladesäule bezahlt.

    Vorteil: Die Elektrofahrer sind gezwungen bei Aldi einzukaufen, was den Umsatz für Aldi erhöht aber dadurch spart der Elektrofahrer dennoch. Oder man muss halt normal bezahlen, wenn man nichts einkauft. Ich persönlich würde darin weiterhin einen USP sehen. Natürlich nur, wenn die anderen Ketten auch das Laden kostenpflichtig machen.

  6. ChrisH 🌟

    Das Thema ist ja vielschichtig. Zum einen sind ja die Ladestationen dafür gedacht, während des Einkaufen das Fahrzeug kostenlos zu laden und damit Kunden zu bewegen zu Aldi zu kommen, und nicht zu der Konkurrenz. Wenn ich aber selbst am Stadtrand beobachte, dass die Leute mit T6 und id.4 kommen um den id kostenlos zu laden und mit den T6 wieder wegfahren, kann ich Aldi und Lidl verstehen das System zu ändern, denn genau diese Leute blockieren die Ladesäule für die Kunden.
    Auch wird es Aldi nicht schaffen, die Schnelladersäulen mit den Solarzellen auf dem Marktdach zu speisen und muss Strom zukaufen. Da die Srompreise gerade stark steigen rechnet sich das irgendwann nicht mehr.
    Und ich kann mir auch vorstellen, dass es auf dem Land nicht einfach mal so möglich die Ladesäulen auf dem Marktparkplatz mit ausreichend Kapazität zu versorgen. Im Endeffekt ist es immer eine Kostenfrage und zu verschenken haben auch Aldi und Co nichts.

  7. Sepp V. 👋

    Das passt schon. Was nichts kostet wird nicht geschätzt. Schließlich gibt es auch keine kostenlosen Benzinzapfsäulen auf den Discounterparkplätzen. Und wer sich ein E-Auto kauft weil man damit gratis Energie bekommt um unnötige Spritztouren unternehmen zu können hat die Themen "Energiewende" und "Klimawandel" falsch verstanden.
    Ich verstehe auch die Fahrer nicht, die wegen ein paar gesparten Euros stundenlang im Fahrzeug sitzen oder – noch schlimmer – sich in eine Lade-Warteschlange einreihen. Haben die Lebenszeit im Überfluss?
    PS: Ja, ich fahre auch ein E-Auto und lade – wenn die Säule gerade frei ist – auch mal bei Lidl während des 20 Minuten Einkaufs. Ich fahre da hin zum Einkaufen und nicht, wie schon öfters beobachtet, bei besetzter Ladesäule wieder vom Hof.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.