Apple M1: Was kommt danach?

Apple Macbook Header

Apple hat mit dem M1-Chip den ersten ARM-Chip für Macs eingeführt und diese Woche startete der Verkauf der ersten Modelle (MacBook Air, Pro und Mac mini).

Apple M1 Header

Der Apple M1 nutzt den Apple A14 als Basis, scheint aber optimiert worden zu sein. Die M1-Chips werden von TSMC produziert und nutzen das neue 5-nm-Verfahren. Es gibt bisher nur Apple und Huawei, die auf dieses Verfahren setzen (und beide bei TSMC einkaufen). Doch wie sieht eigentlich die Roadmap von TSMC aus?

TSMC: 5-nm-Verfahren mit mehr Power

Das 5-nm-Verfahren dürfte 2021 bleiben, allerdings spricht TSMC nächstes Jahr von N5P (das 5-nm-Verfahren wird als N5 bezeichnet). Was bedeutet das? Laut TSMC gibt es hier „zusätzliche Leistungs- und Leistungsverbesserungen“.

Apple M1 Detail

Man kann das mit dem Schritt vom Apple A12 zum Apple A13 vergleichen. Der A12 brachte den großen Sprung, der A13 baute darauf auf und der A14 ist jetzt wieder der große Sprung. Gut möglich, dass Apple diesen Sprung dann für einen Apple M1X oder Apple M2 nutzt – und wir werden ihn sicher beim Apple A15 sehen.

TSMC: 4-nm-Verfahren ab 2022

Nach dem 5-nm-Verfahren (N5) soll ab 2022 die Massenproduktion vom 4-nm-Verfahren (N4) beginnen, so TSMC. Beim Apple M3 und Apple A16 werden wir also sicher wieder einen größeren Sprung bekommen. Das 3-nm-Verfahren (N3) wird bereits getestet, doch damit kann man erst 2023 oder eher 2024 rechnen.

Apple M1 Aufbau

Die ersten Testberichte zu den neuen Macs mit M1-Chip sind sehr positiv und wenn sich die Chips jetzt wie bisher weiterentwickeln und Apple noch mehr GPU-Performance für die richtigen Pro-Modelle einbauen kann, dann scheint es so, als ob der Wechsel von Intel zu ARM die richtige Entscheidung von Apple war.

Ich persönlich bin gespannt, was wir 2021 und 2022 sehen werden, wenn Apple dann Macs wie ein großes MacBook Pro, einen iMac, einen iMac Pro und vielleicht auch den Mac Pro mit M-Chips ausstattet. Der Wechsel soll innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen sein, spätestes mit dem Apple M3 und dem 4-nm-Verfahren sollte Apple dann so weit sein, dass man Intel komplett überholt hat.

Apple soll letzte Überraschung für 2020 geplant haben

Craig Federighi Apple Header

Die bekannte Apple-Quelle „L0vetrodream“ hat uns in den letzten Wochen mit sehr zuverlässigen Leaks versorgt. Nun sind die drei Apple Events vorbei, doch Apple hat wohl noch eine letzte Überraschung für November oder Dezember geplant. Einen wirklich guten Hinweis liefert…16. November 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.