Apple: Neuanfang für Macs und macOS

Apple Mac Macos Macbook Header

Die gestrige WWDC-Keynote war eine der wichtigsten Keynotes von Apple in den letzten Jahren. Es gab zwar kein neues Design für iOS und keine neue Hardware, doch die größte Neuerung ist für viele Nutzer vielleicht unspektakulär.

Die Rede ist von der Zukunft der Macs. Mit dem Mac Pro und den neuen MacBooks der Pro-Reihe hat Apple in den letzten Monaten gezeigt, dass die Macs nicht tot sind und erkannt, dass man sich nicht nur auf das iPhone konzentrieren kann.

Apple macOS startet in Version 11

Gestern gab es dann nach der ganzen Hardware auch ein großes Upgrade für macOS, welches ein komplett neues Design erhält. Und um zu zeigen, dass es sich um das größte Upgrade seit Jahren handelt, spendiert man macOS Big Sur eine komplett neue Version. Apple spricht nun über macOS 11.

Apple Macbook Pro Macos 11

Nachdem man OS X in macOS umbenannte, blieb man einige Jahre bei der 10. Mal schauen, ob wir 2021 dann eventuell macOS 12 sehen werden und man von nun an wie bei iOS und Co. jährlich einen größeren Versionssprung macht.

Doch das war noch nicht alles, Apple widmete gestern nicht nur knapp 50 Prozent der WWDC-Keynote den Macs, die Hälfte davon (also knapp 30 Minuten) sprach man über die Zukunft der Plattform. Heißt: Der Schritt zu Apple Silicon.

Apple trennt sich von Intel

Apple wird sich innerhalb von zwei Jahren komplett von Intel trennen und die ersten Macs mit ARM-Chip kommen noch 2020. Außerdem sind bereits alle Apps von Apple für ARM-Chips optimiert. Ich hoffe ja, dass wir ein paar Apple-Apps wie Final Cut Pro dann auch bald auf dem iPad Pro sehen werden.

Apple Mac Lineup

Der erste ARM-Chip für Macs dürfte auf dem Apple A14 basieren, ich rechne aber mit einem Apple A14X (oder sowas in der Art). Die ersten Macs dürften ein neuer iMac, ein neues MacBook und eventuell ein neuer Mac mini sein. Ein Mac mini mit Apple A12Z ist übrigens auch die Hardware-Basis für die Entwickler.

macOS und iOS verschmelzen

Apple hat beim iPhone, der Apple Watch und anderen Produkten viel Erfahrung mit eigenen SoCs gesammelt, die man von TSMC produzieren lässt. Nun folgt einer der größten Schritte. Letztes Jahr betonte man zwar, dass macOS und iOS nicht verschmelzen werden, aber dieser Schritt kommt sehr nah heran.

Auf den ARM-Macs wird man übrigens auch nativ alle iOS-Apps starten können. Und die Benutzeroberfläche von macOS 11 sieht ehrlich gesagt sehr stark nach „Touch“ aus, ich schließe ein Touch-MacBook nicht mehr aus.

Apple Macos 11 Screenshot

Der gigantische Erfolg vom iPhone, dem iPad und der Apple Watch haben meiner Meinung nach dafür gesorgt, dass die Macs bei Apple vor ein paar Jahren in den Hintergrund gerückt sind. Ein uraltes Design vom iMac, die anfällige Tastatur bei den MacBooks, es gab ungewöhnlich viele Kritikpunkte bei Apple.

Hier hat man wohl vor ein paar Jahren (so 2017/2018) entschieden, dass sich das ändern muss und so langsam sehen wir die Früchte dieser Entwicklung. Der Mac feiert gerade sein größtes Comeback seit Jahren und das ist interessant.

Die WWDC 2020 war der Wendepunkt und ist der Anfang für das, was Apple in den letzten Jahren entwickelt hat. Man hat die Basis für die Software und somit für die Entwickler gelegt. Nun beginnt die Arbeit und in ein paar Monaten werden wir sehen, welchen Plan man bei Apple für die Mac-Hardware der Zukunft hat.

Video: Apple iOS 14 und mehr

Apple: Verwirrung um neuen iMac

Eigentlich stand für die WWDC-Keynote mal ein neues iMac im Raum, doch Apple entschied sich dann doch den Fokus komplett auf die Software zu legen. Es ist aber ein neuer iMac geplant und es soll auch ein neues Design geben.…23. Juni 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.