Bugatti-Rimac: Porsche gründet neues Joint Venture für Elektro-Hypercars

Porsche Bugatti Rimac

Es hat sich bereits angedeutet und jetzt ist es offiziell: Porsche und Rimac haben sich geeinigt und ein Joint Venture gegründet. Das nennt sich Bugatti-Rimac und der Fokus wird langfristig auf (rein elektrischen) Hypercars liegen.

Rimac wird 55 Prozent bekommen und der Anteil von Porsche liegt demnach bei 45 Prozent. Außerdem ist Porsche mit 24 Prozent direkt an Rimac beteiligt. Ziel ist es, dass das neue Unternehmen im vierten Quartal 2021 an den Start geht.

Zwei bekannte Hypercars bleiben

Am Anfang wird man weiterhin den Bugatti Chiron produzieren und auch der rein elektrische Rimac Nevera steht im Fokus. Die Marke „Bugatti“ soll nicht eingestellt werden, hier wird der Standort auch weiterhin in Molsheim bleiben.

Die Volkswagen AG bleibt also weiterhin involviert und Porsche möchte bei Bugatti-Rimac als starker Geschäftspartner auftreten. Ziel ist es die Technologien zu teilen und somit eben auch die Kosten für die Entwicklung etwas zu senken.

Volkswagen startet Over-the-Air-Updates für die ID.-Elektrofahrzeuge

Vw Id4 Gtx Header

Volkswagen hat heute den Startschuss für Over-the-Air-Updates für die ID.-Elektrofahrzeuge verkündet. Ab „diesem Sommer“ wird das Unternehmen demnach regelmäßig Software-Updates „Over-the-Air“ in die Modelle seiner ID.-Familie ausspielen. Den Auftakt bildet der ID.3: Der neueste Softwarestand „ID.Software2.3“ soll per mobilem Datentransfer…5. Juli 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.