Der Nutzen von Passwortmanagern wird unterschätzt

Eine deutschlandweite Umfrage ergab, dass die meisten Menschen Wert auf die Sicherheit ihrer Passwörter legen, die Mehrheit jedoch keinen Passwort-Manager verwendet.

Passwort-Manager sind Programme zur Verwaltung von Benutzernamen und Passwörtern. In einer von KnowBe4 im Juli 2022 durchgeführten Umfrage wurden Menschen zu ihrem Umgang mit Passwörtern und ihrer Einstellung zur Verwendung von Passwort-Managern befragt.

Auf die Frage, wie wichtig ihnen die sichere Aufbewahrung Sicherheit ihrer Passwörter ist, gab die Mehrheit (82 Prozent) an, dass sie es sehr wichtig findet, dass niemand ihr Passwort einsehen kann. Die übrigen Befragten halten die Sicherheit von Passwörtern für weniger wichtig (8 Prozent) oder haben sich darüber noch keine Gedanken gemacht (10 Prozent).

Die meisten Personen verwahren ihre Passwörter entweder digital (35 Prozent) oder analog (33 Prozent). Auf die Frage, ob ihnen der Begriff „Passwort-Manager“ bekannt sei, antworteten 45 Prozent der Befragten, dass sie zwar von diesem Begriff gehört, aber keine persönlichen Erfahrungen mit einem Passwort-Manager gemacht haben.

Mein Tipp? Nach wie vor: Bitwarden.

Urteil: Preisspaltung in der Strom-Grundversorgung war unzulässig

Meross Wlan Steckdose Test 5

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat den Stadtwerken Pforzheim untersagt, von Neukunden in der Grund- und Ersatzversorgung höhere Preise zu verlangen. Der Stromanbieter LichtBlick hatte das Verfahren angestrengt, um gegen „Preiswucher“ in der Grundversorgung vorzugehen. Das Oberlandesgericht bestätigte nun die Rechtsauffassung von…11. August 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden16 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Cress 🏅

    Mein Tipp, seit fast 7 Jahren: SafeInCloud.

    1. Leif 🍀

      Bin mit dem auch seit Jahren extrem zufrieden nachdem ich Keepass, Lastpass, Dashlane und 1Password ausprobiert hatte.

      Einmalzahlung, aktive Entwicklung, Unterstützung vieler CloudSpeicher aber auch webdav fürs NAS, Anhänge für Fotos oder Software Keys möglich und insgesamt sehr flexibel.

  2. Leif 🍀

    Wie ich das liebe wenn man Bekannten / Freunden bei irgendeiner Umstellung oder Neueinrichtung helfen möchte und die dann für jedes Passwort eine Ewigkeit brauchen um es zu finden und irgendein Heft heraus holen wo alles durcbeinander steht und die hälfte kaum noch lesbar ist.
    Schon besser als jene die nur ein Passwort verwenden, aber man spürt die Katastrophe bereits anrollen. Heft weg, Kaffee verschüttet….

    1. Jan 🌟

      Jupp. Letztens erst das Drama beim Schwiegervater gehabt, der in seiner Zettel-Wirtschaft viele Passwörter nicht mehr fand.

  3. Teimue 🌟

    Mein Tipp, seit über 16 Jahren: KeePass mit den diversen Plattformclients. Aber niemals in einer fremden Cloud.

    1. Thomas 🎖

      Ich verzichte auch lieber auf die Cloud.
      Ich benutze seit +-10 Jahren einen Open Source Password Manager mit 256bit Verschlüsselung. Erhältlich als App und Windows Version. Das Password File wird bei mir zwischen beiden Versionen automatisch hin und her synchronisiert. Die Sicherheitskopie ebenfalls.

  4. Matze48 ☀️

    Bin immer noch aus Bequemlichkeit bei Google, Microsoft, Samsung oder Apple.

  5. Felix 🏆

    Enpass mein Tipp, super gut. 10€ pro Plattform damals bezahlt aber dadurch dauerhaft kostenlos nun. Super app auf allen Geräten.

  6. isheep 👋

    Keepass2Android von Philipp Crocoll. Open source und ein Entwickler. Keine Tracker, kein Schnickschnack und funktioniert tadellos. Da fällt mir ein, muss mal wieder spenden.

  7. DeziByte 🌟

    Ich vertraue da Google und Microsoft dass sie das vernünftig absichern. Für die wichtigen Dinge ist und sollte ohnehin 2FA aktiviert sein.
    Als Manager hatte ich Mal "Keeper" probiert, aber die ganze Handhabung war mir viel zu umständlich. Nach 2 Tagen hatte ich gestrichen die Nase voll davon.
    Und wer sagt überhaupt dass die sicherer sind? Doch nur die Firmen selber. Kann man glauben, muss man nicht. Wenn das Passwort Müll ist, ist das Passwort Müll!
    Die einzigen Passwörter die bei mir kompromittiert waren, waren auch wirklich total unsicher und erratbar und würde ich so auch nie wieder machen. Passiert ist trotzdem nichts.
    Ein Bisschen clever an die Sache rangehen und 2FA, dann braucht man auch keinen Manager bin ich der Meinung. Aber jeder wie er will. Ist wohl auch so ne Glaubensfrage, wie bei Virenscanner und was sonst noch so.

    Viel schlimmer finde ich Dienste wie PayPal, die die Länge der Passwörter auch noch übelst einschränken. Ich habe ein bestimmtes Passwort-System, dass ich bei PayPal aber nicht anwenden kann, zu lang. Also ist man zu einem unsichereren Passwort gezwungen, dass ich im Fall der Fälle nicht im Kopf habe.

  8. max 🔅

    Ich hab das Glück dass ich mir meine noch merken kann. Da brauche ich keine Software die mir das "speichert".

    1. Cress 🏅

      Dann nutzt du 5 Dienste? Ich habe um die 200 unique Passwörter im Passwortsafe …

      1. Tobias ☀️

        Alleine Logins sind bei mir 1420 von insgesamt 1733 Items. Und das sind nur die privaten. Könnte ich mir nie im Leben alles merken.

        1. max 🔅

          Nope nutze knapp 21 Dienste und da brauche ich keinen Dienst für der meine Daten speichert :)
          @cress

          1. Tobias ☀️

            Krass. Das ist ja wirklich überschaubar!

  9. Knut 👋

    KeePass mit diversen Adons ist immer noch das beste. Ab in die öffentliche Cloud und gesichert mit Masterkey und Schlüsselfile offline.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.