Deutsche Bahn zeigt ersten stufenlosen ICE

Db225744

Die Deutsche Bahn (DB) hat in dieser Woche in Berlin den ersten Wagen des neuen ICE L präsentiert.

Der Zug des spanischen Herstellers Talgo setzt bei der Barrierefreiheit auf neue Funktionen: Durch seinen stufenlosen Zugang können Reisende im Rollstuhl erstmals ohne fremde Hilfe in den ICE L ein- und aussteigen. Aber auch alle anderen Fahrgäste etwa mit großem Koffer, Kinderwagen oder Fahrrad sollen vom ebenerdigen Einstieg profitieren.

Ab Herbst 2024 sollen 23 ICE L – das L steht dabei für den englischen Begriff „low floor“, also „Niederflur“ – die Fernverkehrsflotte der DB schrittweise ergänzen. Bis letztes Jahr lief das Projekt unter dem Namen ECx. Zuerst kommen die Züge auf der Linie Berlin–Amsterdam zum Einsatz. Im Jahr 2026 sollen die Züge auch auf den touristischen Verbindungen nach Sylt und Oberstdorf verkehren.

Der 230 km/h schnelle und 256 m lange ICE L besteht aus 17 Reisezugwagen inklusive Steuerwagen und einer Mehrsystemlokomotive. Dadurch ist auch ein grenzüberschreitender Einsatz möglich. Die 562 Sitzplätze teilen sich in 85 Sitzplätze der 1. Klasse und 477 Sitzplätze der 2. Klasse auf.

Faktenblatt Ice L 1 Data

Elektroauto laden: Allego dreht kräftig an der Preisschraube

Volvo Elektro Laden

Der Betreiber von Ladeplätzen für Elektroautos Allego sieht sich gezwungen, erneut an der Preisschraube zu drehen. Es dürfte wie erwartet nicht der einzige Anbieter bleiben, der reagieren muss. Aufgrund des kontinuierlichen Anstiegs der Strompreise in ganz Europa sieht sich Allego…15. September 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden3 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. max 🔅

    Sehr löblich! Ist zwar meckern auf hohen Niveau aber es nervt schon wenn die Stufen zu hoch und/oder der Zug dementsprechend zu tief ist und man aufpassen muss dass man nicht stolpert.

  2. Tobias 🪴

    Das wurde aber auch Zeit! Dennoch etwas schade: obwohl hier ein EC bzw. IC neu als ICE verpackt wurde, sind nur 8 Fahrradstellplätze mit an Bord. Insbesondere auf den tourischen Verbindungen, die ja eigentlich für einen IC mit ausreichend Platz für Räder prädestiniert sind, wird das sicher eng. Schon jetzt sind die ICE 4 mit ihren wenigen Plätzen so gut wie immer ausgebucht, wenn man nicht gerade ein halbes Jahr im Voraus bucht, wohlgemerkt auch auf alles andere als klassichen Touri-Strecken.

    Der stufenlose Einstieg ist trotzdem ein Schritt in die richtige Richtung und so wie es angekündigt ist, dürfte die Bahn zukünftig auch nur noch solche Züge (stufenlos, nicht zwingend diese Baureihe) für die zukünftigen ICE beauftragen. Im Detail ist aber auch hier weiter Luft nach oben: nur ein barrierefreies WC, wen das ausfällt gibt es also Diskussionen oder ein Untersagen der Beförderung, dann zwar drei Stellplätze für Rollstühle, diese aber ausschließlich in der 2. Klasse – und so wie es scheint sind die Gänge weiterhin nicht breit genug, um mit dem Rollstuhl z.B. auch ins Bordrestaurant zu gelangen. Vollständig barrierefrei ist also auch dieser Zug noch lange nicht.

  3. Philipp 🎖

    Sehr schöne Entwicklung!
    In erstreckt Linie natürlich für behinderte oder invalide Menschen, aber auch für alle anderen sicher eine willkommene Erleichterung.
    Als ich noch regelmäßig Zug fuhr, habe ich Mitreisende häufig geholfen Koffer über die zu engen viel zu steilen Stufen in den Wagon zu hieven.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.