Facebook baut Shopping-Plattform auf

Facebook Shops

Facebook nutzt die Synergien der Dienste, die man besitzt, und die Corona-Krise, um eine Shopping-Plattform aufzubauen: Facebook Shops.

Das soll ein Ort werden, an dem vor allem kleinere Geschäfte ihre Waren anbieten und verkaufen können. Die Einrichtung von einem Shop bei Facebook ist kostenlos und nur der Bezahlvorgang wird die Händler etwas kosten. Facebook möchte mit diesem Schritt aber nur die Kosten decken und hat eine andere Vision.

Facebook Shops: Werbeumsatz steigern

Sollten Facebook, WhatsApp und Instagram zu einer großen Shopping-Plattform heranwachsen, dann wird auch mehr geworben. Und das steigert die Einnahmen von Facebook. Die Shops können über Facebook-Seiten oder bei Instagram online gehen und für den Support nutzt man den Messenger oder WhatsApp.

Instagram Shops

Die Shopping-Plattform soll mit der Zeit ausgebaut werden und man wird es auch mit Dingen wie einem Livestream bei Instagram kombinieren können. Dort kann man zum Beispiel live eine neue Kollektion zeigen, die man dann später über den Shop direkt bei Instagram an die Nutzer verkaufen kann.

Whatsapp Shops

Definitiv ein interessanter Schritt von Facebook, bei dem man die Plattformen vereint und die Reichweite nutzt, um Werbeeinnahmen zu steigern. Darauf liegt der Fokus von Facebook und die Aktionäre hat diese Meldung gestern gefreut. Weitere Details zu den Facebook Shops findet ihr im Facebook Newsroom.

Facebook übernimmt Giphy

Giphy Header

Am gestrigen Abend machte die Meldung die Runde, dass Facebook wohl Giphy für 400 Millionen Dollar übernommen hat und obwohl Facebook diese Summe nicht bestätigen wollte, so bestätigte man wenige Stunden später bereits die Übernahme. Das Unternehmen hat das Netzwerk…16. Mai 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.