Foldable-Markt wächst weiter und Samsung dominiert alle Hersteller

Samsung Galaxy Z Flip 3 Header

Der Markt für Foldables soll letztes Jahr um über 300 Prozent gewachsen sein, was mit Blick auf das Alter dieser Reihe nicht viel zu sagen hat. Denn laut Omdia waren es nur 11,5 Millionen Einheiten. Das ist mit Blick auf den Markt nicht besonders viel.

Doch ist ein Foldable ein Smartphone? Oder ist es ein Tablet? Dann wären diese Zahlen gar nicht so schlecht. Ich würde diese Modelle mal als eigene Kategorie für absehbare Zeit einstufen und finde 10+ Millionen Einheiten gar nicht schlecht.

Samsung ist klarer Marktführer

Vor allem mit Blick auf die Auswahl an Modellen und die Preise, die man für ein Samsung Galaxy Z Fold bezahlt. Apropos Samsung, mit einem Marktanteil von 88 Prozent ist man natürlich die ganz klare Nummer 1 bei Foldables auf der Welt.

Samsung Galaxy Z Fold 3 Header

Den Bärenanteil macht dabei das Samsung Galaxy Z Flip 3 aus, welches mit 4,6 Millionen Einheiten das meistverkaufte Foldable weltweit war. Die Nummer 2 war letztes Jahr laut Bericht dann Huawei, die ihr Foldable in China verkaufen.

In den kommenden Monaten werden noch deutlich mehr Foldables auf den Markt kommen, sei es von Oppo, Xiaomi oder eben auch wieder Samsung. Ich bin mal gespannt, wie sich diese Kategorie entwickelt – wir werden es hier verfolgen.

Video: Das Samsung Galaxy S22

Kommentar: Das beste Android-Smartphone seit Jahren

Samsung Galaxy S22 Hand

Mit dem iPhone 4 bin ich zu Apple gewechselt. Ich war schon davor mit einem iPod touch und Co. unterwegs, aber habe Android immer bevorzugt. Dann kam ein gutes und kompaktes Smartphone (auch sehr hochwertig für 2010) mit toller Technik.…22. März 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden5 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Marko ☀️

    Schade, dass das Flip für den Alltagsgebrauch so unpraktisch ist, würde mich am ehesten interessieren.

  2. Rainbird-1 👋

    Ich wüsste kein Anwendungsbereich, bei dem ein faltbares Display, verglichen mit dem Risiko dass dieses durch das ständige falten kaputt geht, im Verhältnis steht. Wenn nicht während der Gewährleistung, dann wird dies zumindest kurz danach einen Defekt in Form von Bruch, Pixelfehler, etc. aufweisen.

    In Zeiten von Nachhaltigkeit, kann ich mir persönlich leider nicht vorstellen, eine Gerät zuzulegen. Den Markt mag es geben, ich halte ihn wie damalig die 3D-Fernseher auch, als ein "Nischenprodukt" und nicht Massentauglich. Genauso wie das "autonome fahren".

    Die Zeit wird's zeigen…

  3. MM 🪴

    "Doch ist ein Foldable ein Smartphone? Oder ist es ein Tablet? Dann wären diese Zahlen gar nicht so schlecht."

    Das Z Flip ist mit 4,6 Millionen verkauften Einheiten 40 Prozent schwer in diesem Marktsegment. Dies ist wohl eher kein Tablet. Also ziemlich sicher. Nein, es ist kein Tablet. Und dann muss man feststellen: diese Zahlen sind eigentlich katastrophal. 🤷‍♂️

  4. Leif 🪴

    Meiner Meinung nach spielt da der Preis eine große Rolle. Es gibt bei einigen Anwendergruppen großes Interesse an den Geräten, aber nicht alle sind bereit den Preis von praktisch 2 SmartPhones dafür zu zahlen. 1000-1400€ (letzteres mit Vertrag inkl) für das Fold 3 … das war so ein Punkt wo zumindet bei mir im Bekanntenkreis einige schwach geworden sind.

    Wenn man es mit den Jahren zuvor vergleicht denke ich schon dass sie sich so langsam ihre Fanbase erobern – teils auch bei ehemaligen Nutzern der Note Serie. Die ersten 2 Jahre gab es noch Skepsis an der Robustheit, und im dritten war zunächst die UVP die große Hürde.

  5. Skox 🪴

    Würde oppo ihr Fold nach Europa bringen, wär Samsungs Vorsprung mit Sicherheit nicht mehr ganz so groß.. 😏

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.