Geschäftszahlen: Huawei im Jahr 2019

Huawei Smartphones Header

Huawei gab bereits zum Start ins neue Jahr bekannt, dass man letztes Jahr knapp 240 Millionen Smartphones verkaufen konnte. Das entspricht einem Wachstum im Vergleich zum Vorjahr, allerdings konnte man weniger stark als erwartet wachsen.

Nun gab es die Geschäftszahlen für 2019 und die sehen gut aus, Huawei erzielte einen Jahresumsatz von knapp 123 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn betrug 9 Mrd. US-Dollar und der Cashflow liegt mittlerweile bei 13,1 Mrd. US-Dollar (22,4 Prozent Wachstum).

Huawei spürt den Druck von außen

Auf einer Pressekonferenz in China betonte Eric Xu, rotierender Vorstandsvorsitzender von Huawei, dass man trotz Druck von außen auf ein solides Geschäft blickt:

2019 war ein außergewöhnliches Jahr für Huawei. Trotz des enormen Drucks von außen hat unser Team mit einem einzigartigen Fokus auf die Wertschöpfung für unsere Kunden weitergemacht. Wir haben hart gearbeitet, um uns ihren Respekt und ihr Vertrauen sowie das unserer Partner auf der ganzen Welt zu verdienen. Unser Geschäft bleibt solide.

Bei den einzelnen Sparten ist der Bereich für Konsumenten mittlerweile der größte und mit einem Wachstum von über 30 Prozent konnte man diesen gut ausbauen. Wobei mich das „geringe“ Wachstum von knapp 4 Prozent beim Carrier-Geschäft wundert, immerhin hat 2019 der 5G-Ausbau begonnen. Da kommt vielleicht 2020 mehr.

  • Consumer-Geschäft: 66,9 Mrd. US-Dollar
  • Carrier-Geschäft: 42,5 Mrd. US-Dollar
  • Enterprise-Geschäft: 12,8 Mrd. US-Dollar

Eine Herausforderung für Huawei

Huawei hat sich in den letzten Jahren gewandelt, das Geschäft mit den Netzbetreibern war einst das Zugpferd, doch es wurde nach und nach von den Smartphones abgelöst. 2020 steht man nun vor der Herausforderung außerhalb von China, ohne Google-Apps weiterzumachen. Das wird für Huawei eine sehr große Aufgabe.

Das äußere Umfeld wird in Zukunft nur noch komplizierter werden. Wir müssen die Wettbewerbsfähigkeit unserer Produkte und Dienstleistungen weiter verbessern, offene Innovation fördern und einen größeren Wert für unsere Kunden und die Gesellschaft als Ganzes schaffen. Nur so können wir die historischen Chancen nutzen, die sich durch die digitale und intelligente Transformation der Industrien ergeben, und langfristig ein robustes Wachstum aufrechterhalten.

Ich muss aber ganz ehrlich sagen: Ich hätte nach dem Tiefschlag der US-Regierung mit deutlich schlechteren Zahlen gerechnet. Der Support aus China war sehr groß letztes Jahr. Daher kommt nun vielleicht bald der nächste Angriff der Trump-Regierung.

Mal schauen, wie sich der Markt entwickelt. Smartphone-Verkäufe waren weltweit rückläufig letztes Jahr, nun die Corona-Krise und dann die fehlenden Google-Apps. Für Huawei wird 2020 definitiv nicht leicht. Wobei die Kriegskasse anscheinend gut gefüllt ist, da kann Huawei auch mal ein paar magere Monate überstehen.

Das Huawei P40 Pro im Video

Huawei hofft auf Lizenz für Google-Apps

Huawei P40 Pro Apps

Huawei positioniert sich zwar mittlerweile ohne Google in der Öffentlichkeit und das neue P-Lineup kommt komplett ohne Google-Apps aus, aber Richard Yu von Huawei hofft, dass das nicht so bleibt. Man brachte bisher gutes Geld für Google ein und hofft,…30. März 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).