girocard löst GeldKarte und girogo ab – Altersverifikation wird digital

Girocard

Das Ende der GeldKarte und von girogo ist beschlossene Sache. Nun haben wir auch einen Zeitrahmen dafür.

Einige Kreditinstitute geben ihre girocard bereits ohne GeldKarte- und girogo-Funktion an ihre Kunden aus. Alle übrigen Karten sollen bis Ende 2024 ausgetauscht sein, wie die Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V. aktuell mitgeteilt hat.

Aktuell kann die GeldKarte- bzw. girogo-Funktion noch an allen aktiven Akzeptanzstellen weiter genutzt werden. Auch das vorhandene Prepaid-Guthaben kann bei dem jeweiligen Kreditinstitut am Geldautomaten entladen werden.

girocard: Die Altersverifikation wird digital

Die Funktion der Altersverifikation bleibt auf der (mittlerweile oftmals kostenpflichtigen) girocard erhalten. Ein interessantes Detail dazu wurde auch erwähnt: In diesem Zusammenhang plant die Deutsche Kreditwirtschaft die Altersverifikation auch für die digitale girocard im Smartphone möglich zu machen. Wann genau das erfolgen wird, ist allerdings noch nicht bekannt.

Die GeldKarte ist seit 1996 fester Bestandteil im Angebotsspektrum von Banken und Sparkassen. Die girocard ist in Deutschland derzeit das meistgenutzte Zahlungsmittel und wird auch für Kleinbeträge verwendet, sowohl als physische Karte im Geldbeutel oder digital auf dem Smartphone.

Zum Girokonto-Vergleichsrechner →


Fehler melden8 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. ChrisH

    Es ist schon ein ein Konto anzubieten und für die Girocard extra Gebühren zu verlangen. Denn was soll ich denn mit einen Konto ohne Karte, folglich ist diese Gebühr eine versteckte Erhöhung des Grundpreis des Kontos.

    1. max

      Viele Banken bieten eine Kreditkarte an. Diese Karte bleibt kostenlos und damit kann man auch überall zahlen.

      1. Tricki

        Das stimmt so leider nicht. Ich kenne immer noch genug Bäcker und Restaurants, die keine Kreditkartenzahlung aufgrund der Mehrkosten akzeptieren. In Europa ist zudem die Zahlung über Maestro m.W. einheitlich kostenlos. Bei Kreditkarten wird den Kunden häufig eine Gebühr für den Auslandseinsatz in Rechnung gestellt.

        1. RollinCHK

          Ich kann mir nicht helfen, aber immer wenns um die Girocard geht, bzw. Visa, oder Mastercard Debitkarten, dann kommt so ganz allgemein die Argumentation mit den Bäckern, Restaurants, oder den kleinen Einzelhändlern, die gerade erst einmal überhaupt die Kartenzahlung akzeptieren…

          Ich frage mich dann immer, warum man denn wirklich jedes Brötchen, oder jeden Döner mit Karte zahlen muss… Es gibt auch noch Bargeld, man solls nicht glauben.

          1. Und das soll man immer mit sich rumtragen oder was? Das werden schnell zig Münzen und am Ende des Tages hast du keine Statistik, was du wann wofür ausgegeben hast.

            1. RollinCHK

              Ernsthaft, über Münzen freuen sich manche Menschen, die ganz weit unten angekommen sind und die an der nächsten Straßenecke ihren Dank mit einem Lächeln zum Ausdruck bringen und was die Statistik angeht… Dafür kann man seinen Kopf benutzen, so oft geht man ja nicht zum Bäcker, oder ins Restaurant…

              1. Bei der Verteidigung von Bargeld auf die Tränendrüse drücken ist jetzt auch etwas schwierig finde ich. Ich spende seit Jahren, allerdings rein per Buchgeld. Für mich ist Bargeld eben ein Relikt aus vergangener Zeit, dessen Nutzung ich wenn möglich vermeiden möchte.

          2. Tom

            hehe weil ich mir nicht extra für den Bäcker nen Geldbeutel mit Münzfach kaufen möchte.

            Ich find es ja immer lustig die kleinen Einzelhändler motzen immer wie böse Amazon und Co ist. Aber ändern wollen sie nicht.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.