Google Play Store: Epic hält Gebühr für illegal

Google Play Store Logo Header

Gestern machte die Meldung die Runde, dass Fortnite bald im Google Play Store auftauchen könnte. Epic wollte wohl eine Ausnahme für das Spiel haben und der 30 Prozent-Gebühr von Google entgehen. Doch Google reagierte schnell und gab direkt bekannt, dass kein Entwickler eine Ausnahme bekommt.

Google Play Store: Laut Epic illegale Vorgehensweise

Mittlerweile hat sich auch Epic zu Wort gemeldet und gegenüber The Verge eine Stellungnahme veröffentlicht. Dort gibt man an, dass man keine Ausnahme für Fortnite möchte, sondern für alle Apps und Spiele. Die Gebühr in Höhe von 30 Prozent sei zu hoch und illegal. Das ist eine sehr krasse Ansage.

Epic agiert selbst als Anbieter von einem Store für Spiele und verlangt dort nicht, dass Entwickler das eigene System für In-App-Käufe nutzen müssen. Das will man auch von Google, deren Plattform über 50 Prozent Marktanteil besitzt.

Apple wird hier interessanterweise nicht erwähnt, dort sieht es im App Store sehr ähnlich aus. Der Marktanteil ist aber auch geringer. Ich vermute, dass Epic in den Play Store möchte, da man so mehr Spieler erreichen kann, da die Plattform eben deutlich größer als die von Apple ist (und man somit mehr abgeben muss).

Mobile Stores: Da braut sich etwas zusammen

Gut möglich, dass dieses Thema in den kommenden Monaten eine Rolle spielen wird, denn es gibt viele Entwickler und Anbieter, die mit dem Vorgehen von Apple und Google unzufrieden sind. Der Streit zwischen Spotify und Apple hat zum Beispiel schon größere Ausmaße angenommen. Hier fing es aber auch mit ein paar öffentlichen Vorwürfen am Geschäftsmodell des anderen an.

Sehr schwieriges Thema, mit dem sich in den kommenden Jahren vermutlich das ein oder andere Gericht dieser Welt beschäftigen muss. Apple und Google dominieren die mobile Welt mit ihren beiden Stores und sie haben bereits das Interesse von ersten Behörden geweckt. Es würde mich nicht wundern, wenn das nicht die letzte Aktion von Epic war und wir bald mehr hören werden.

Google Play Store: Stellungnahme von Epic

Epic doesn’t seek a special exception for ourselves; rather we expect to see a general change to smartphone industry practices in this regard.

We have asked that Google not enforce its publicly stated expectation that products distributed through Google Play use Google’s payment service for in-app purchase. We believe this form of tying of a mandatory payment service with a 30% fee is illegal in the case of a distribution platform with over 50% market share.

We note that Google Play’s Developer Distribution Agreement (https://play.google.com/about/developer-distribution-agreement.html) does not require developers use Google payments. It merely references a number of non-contractual documents asking developers to do so.

Further, Epic operates a major PC storefront and payment service and we do not force developers using our store to use our payment ecosystem.

Google Play Store: Die Highlights 2019

Google Play Store Beste 2019

Nicht nur Apple kürte gestern die Highlights im App Store, auch Google gab die Highlights im Play Store bekannt. Google hat die besten Apps, die besten Spiele, die besten Filme und vieles mehr gewählt. Bei der Wahl der Nutzer hat…4. Dezember 2019 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).