Google Play Store: Strengere Richtlinien für In-App-Käufe

Google Play Store Logo Header

Google und Apple verlangen auch bei In-App-Käufen eine Gebühr von 30 Prozent von den Entwicklern, laut Mark Gurman war Google da aber locker, wenn es um Apps wie Netflix oder Spotify geht. Das möchte Google noch diese Woche ändern.

Man plant, dass die Regeln auch für solche großen Dienste strenger werden und Google will schauen, dass man da keine Ausnahmen mehr macht. Es gibt auch viele Apps, bei denen toleriert wird, dass sie Bezahlmethoden bewerben, die nicht den Weg über den Google Play Store (wie von Google erwünscht) beinhalten.

Apple ist da deutlich strenger, doch Google war bisher vermutlich eher locker, da man sonst fürchten könnte, dass Apps wie Netflix dann einfach auf den Weg über den Google Play Store verzichten. Fortnite ist ein populäres Beispiel, das Spiel gab es lange Zeit nicht direkt bei Google, weil Epic das Geld nicht zahlen wollte.

Es wird sich zeigen, wie Netflix und Co. auf diese Änderung reagieren werden und ob der ein oder andere vielleicht einen Versuch außerhalb vom Google Play Store wagen wird. Bei iOS geht das nicht, bei Android kann man das aber riskieren.

Google bestätigt Chromecast, Speaker und Pixel-Smartphones für Event

Google Nest Header

Google hat zum Event am 30. September eingeladen und wir haben uns schon gedacht, was man alles zeigen wird. Headliner dürften die zwei Pixel-Smartphones sein, die Google schon vor Wochen offiziell bestätigte: Pixel 4a 5G und Pixel 5. Auf einer…22. September 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).