Huawei Mate 40 Pro: Mein erster Eindruck

Huawei Mate 40 Pro Hand

Huawei hat heute das Mate 40 Pro offiziell vorgestellt, welches im November in Schwarz und Mystic Silver auf den Markt kommen wird. Die UVP liegt bei 1199 Euro und Marktstart ist am 9. November. Wer das Huawei Mate 40 Pro bis zum Marktstart vorbestellt, der bekommt die Huawei FreeBuds Pro kostenlos dazu.

Das ist ein nettes Extra für Vorbesteller, allerdings hätte ich vielleicht lieber die UVP um knapp 200 Euro gesenkt, statt einen Kopfhörer zu verschenken. Neben dem Kopfhörer bekommen Vorbesteller auch noch 6 Freimonate bei Huawei Music.

Das Huawei Mate 40 Pro

Kommen wir nun aber zum Gerät selbst, welches mit einem 6,76 großen OLED-Display mit 2772 x 1344 Pixel und 90 Hz ausgestattet ist. Das Display ist wieder stark gebogen, es handelt sich um ein Waterfall-Display wie bei Mate 30 Pro.

Huawei Mate 40 Pro Front

Unter der Haube gibt es den brandneuen Kirin 9000 und die zusätzliche Zahl soll den großen Schritt zum 5-nm-Verfahren verdeutlichen. Nach Apple ist Huawei mal wieder der zweite Hersteller mit einem ganz neuen SoC auf dem Markt. Natürlich gibt es auch 5G und Huawei hat die NPU-Einheit ebenfalls optimiert.

Der Akku umfasst 4400 mAh und kann wahlweise mit 66 Watt (Kabel) oder bis zu 50 Watt (Qi) geladen werden. Das 66W-Netzteil ist im Lieferumfang enthalten, ein Qi-Ladegerät mit so viel Leistung müsst ihr dann aber erst mal noch suchen.

Huawei Mate 40 Pro Farben

Das Huawei Mate 40 Pro besitzt eine Ultraweitwinkel-Kamera mit 20 MP (f/1,8) und die Ultra Vision Weitwinkel-Kamera (f/1,9) mit 50 MP. Die 12 MP Tele-Kamera ermöglicht einen 5-fach optischen Zoom und 50-fachen Digital-Zoom und vorne gibt es eine Frontkamera ist mit 13 MP (f/2,4) und einen 3D-Tiefensensor.

Ausgeliefert wird das Huawei Mate 40 Pro mit Android 10 und EMUI 11 und wenn mein Testgerät ein Anhaltspunkt ist, dann gibt es den August-Sicherheitspatch.

Eindruck vom Huawei Mate 40 Pro

Für mich war das Huawei Mate 40 Pro oft das Highlight der Android-Modelle, da es die Neuerungen der P-Reihe bei der Kamera mitbrachte, diese nochmal mit dem ein oder anderen Extra optimierte und dann ganz neue Funktionen mitbrachte.

Diesen Weg geht man auch weiterhin und das Huawei Mate 40 Pro ist ein sehr gut verarbeitetes Smartphone die matte Oberfläche (hier: Mystic Silver) sieht gut aus. Das Design gefällt mir, aber das stark gebogene Display bleibt ein Kritikpunkt.

Huawei Mate 40 Pro Seite

In den letzten Tagen ist mir das Waterfall-Display fast immer negativ aufgefallen. Nicht durch Fehleingaben, die werden durch Software gut verhindert, sondern durch verzerrte Farben am Rand. Vor allem Weiß bekommt an den Seiten einen unangenehmen Gelbstich. Und der Mehrwert der Krümmung? Ich finde keinen.

Ich dachte nach dem P40 Pro, dass das Mate 30 Pro eine Ausnahme war und man wie Samsung und Co. wieder etwas mehr auf flachere Displays setzt, aber die Krümmung ist für meinen Geschmack weiterhin zu stark und sieht nur auf Bildern gut aus. Im Alltag sehen die Inhalte an der Seite oft unnatürlich aus.

Huawei Mate 40 Pro Detail

Die Performance ist super, die Kamera wie immer eine Wucht bisher und Qi mit 50 Watt beeindruckend, auch wenn ich das nicht nutzen konnte. Allerdings ist das mit der Software so eine Sache. Android 10 mit einem August-Patch ist jetzt ehrlich gesagt nicht unbedingt das, was ich bei einem Preis von 1200 Euro erwarte.

Ich mag Huawei und es tut mir für die Hardware (abgesehen vom Display) leid, dass die Situation so ist, wie sie ist. Wir verlieren hier einen Konkurrenten, der Samsung und Co. guttat, da er sie dazu brachte, dass sie sich wieder etwas mehr Mühe geben mussten. Mit dem Preis wird das allerdings nicht gelingen.

Huawei Mate 40 Pro Kamera

Man wollte uns vorab nicht sagen, wie es mit der Verfügbarkeit vom Kirin 9000 aussieht (sprich: wie viele Einheiten konnte man sich von TSMC sichern), aber da nur ein Modell der Mate-Reihe global starten wird und es auch noch das Highend-Modell ist, wird man sicher nicht mit hohen Verkaufszahlen rechnen.

Kurz: Gute Verarbeitung, tolles Display bei der Qualität, allerdings viel zu stark an den Seiten gebogen, extrem gute Kamera und nette Extras wie 50 Watt über Qi überzeugen bei der Hardware. Eine UVP von 1199 Euro und veraltete Software dürften aber dafür sorgen, dass es das Huawei Mate 40 Pro schwer haben wird.

Die offizielle Produktseite zum Huawei Mate 40 Pro findet ihr hier.

Huawei Mate 40 Pro Header

Sony Xperia 5 II im Test

Sony Xperia 5 Ii Header

Sony macht in diesem Jahr viel richtig bei den Smartphones und hat meiner Meinung nach mit dem Xperia 5 II einen Geheimtipp auf den Markt gebracht. Denkt man an Android-Smartphones, dann ist Sony in den letzten Jahren so ein bisschen…21. Oktober 2020 JETZT LESEN →

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.