• Huawei äußert sich offiziell zum Entzug der Android-Lizenz

    Huawei P30 Mate 20 Pro Header

    Das Thema „Huawei vs. US-Regierung“ ist Ende letzter Woche etwas eskaliert, als sich die Trump-Regierung dazu entschied, das Unternehmen auf eine Liste zu setzen, die den Handel mit US-Unternehmen untersagt. Google entschied sich dazu, die Partnerschaft auszusetzen und entzog Huawei die Android-Lizenz. Auch andere Unternehmen folgten und beendeten die Zusammenarbeit.

    Theoretisch bedeutet das nun, sollte es so bleiben, dass Huawei ohne Android und ohne andere US-Partner weitermachen müsste. Aktuelle Geräte betrifft diese Entscheidung der US-Regierung aber nicht, das hat schon Google am heutigen Morgen über den Android-Account bestätigt und nun auch Huawei.

    Huawei: Aktuelle Geräte nicht betroffen

    Alle Geräte, die bereits verkauft wurden und bei den Händlern liegen, werden die üblichen Sicherheitsupdates bekommen und ganz normal funktionieren. Das Honor-Event morgen wird auch nicht abgesagt. Wichtig: Wenn ihr heute ein Huawei-Smartphone kauft, müsst ihr euch keine Gedanken machen.

    Es könnte sich aber natürlich trotzdem auf die Nachfrage auswirken.

    Was bei der Stellungnahme aber interessant ist: Huawei äußert sich nicht zu zukünftigen Modellen. Wie geht es nun weiter, welche Pläne hat man für das Mate 30 Pro und Co? Vermutlich weiß man das aktuell noch gar nicht.

    HUAWEI hat weltweit bedeutende Beiträge zur Entwicklung und zum Wachstum von Android geleistet. Wir haben als einer der globalen Key-Partner von Android eng mit ihrer Open Source Plattform gearbeitet, um ein Ecosystem zu entwickeln, von dem sowohl die Nutzer als auch die Industrie profitieren.

    HUAWEI wird weiterhin Sicherheitsupdates und Services für alle bestehenden HUAWEI und Honor Smartphones sowie Tablets zur Verfügung stellen. Das betrifft verkaufte und lagerhaltige Geräte weltweit.

    Wir werden weiter daran arbeiten ein sicheres und zukunftsfähiges Software-Ecosystem zu entwickeln, um die bestmögliche Nutzererfahrung weltweit zu bieten.

    Die Situation ist noch etwas unklar, denn viele rechnen auch mit einer Reaktion der chinesischen Regierung. Die hält sich momentan aber noch zurück und beobachtet die Lage. Es könnte nun weiter eskalieren oder es regelt sich ganz schnell wieder. Lange werden wir diesen Zustand vermutlich nicht sehen.

    Über die sozialen Kanäle gab es bisher kaum Reaktionen, Huawei Europa teilte lediglich einen Tweet mit einem Beitrag, in dem die Nachteile dieser Entscheidung aufgezeigt werden. Sonst ist es aktuell aber noch etwas ruhig.

    Das Thema wird uns aber mit Sicherheit im Laufe des Tages und der Woche hier im Blog begleiten, denn wie will Huawei das mit den Updates und den Google-Diensten gewährleisten, wenn die Partnerschaft beendet wurde?

    Huawei bezeichnete die Entscheidung der USA als keinen großen Deal, man war bereits auf diesen Schachzug vorbereitet. Eine Einigung und Zusammenarbeit dürfte aber vermutlich trotzdem im Interesse des Unternehmens sein.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →