HVO 100: Toyota plant mit regenerativem Diesel

Tanken

Toyota möchte den Weg für regenerativen Diesel ebnen. Daher können alle ab erstem Quartal 2023 gefertigten Dieselmotoren der Modelle Land Cruiser und Hilux dann mit dem regenerativen Dieselkraftstoff HVO 100 betrieben werden.

Dieser wird „zu 100 Prozent aus erneuerbaren und nachhaltigen Quellen“ wie beispielsweise Altspeiseöl hergestellt. Die leichten Nutzfahrzeuge von Toyota sind aktuell bereits für den Einsatz mit dieser Dieselvariante gewappnet.

HVO 100 Diesel ist hydriertes Pflanzenöl

Bei HVO 100 handelt es sich um hydriertes Pflanzenöl, das der europäischen Qualitätsnorm EN 15940 für paraffinischen Diesel entspricht. Er hat eine höhere Cetanzahl als Standarddiesel und einen geringeren Schwefel- und Aromatengehalt. Gewonnen wird der Kraftstoff aus Pflanzenölen wie Palm- oder Rapsöl sowie Abfallstoffen wie Altspeiseöl.

Das Angebot an HVO 100 in Europa steigt kontinuierlich. In Belgien, Dänemark, Finnland, Estland, Lettland, Litauen, den Niederlanden, Norwegen und Schweden gibt es schon rund 1.000 Zapfsäulen. In den kommenden Jahren soll die Produktion des regenerativen Diesels von derzeit rund vier Millionen Tonnen pro Jahr auf 15,5 Millionen Tonnen bis 2030 steigen.

Anpassung des Einspritzsystems nötig

Bei der Verwendung von HVO 100 anstelle von gewöhnlichem Diesel sind keine speziellen Maßnahmen oder Änderungen der Fahrweise erforderlich. Technisch ist allerdings eine Anpassung des Einspritzsystems nötig, um die Kraftstoffmenge zu erhöhen. Denn HVO 100 hat eine geringere Kraftstoffdichte als herkömmlicher Diesel.

Die Umstellung hat laut Toyota keinen Einfluss auf die Betriebsfähigkeit des Fahrzeugs. Auch können beide Kraftstoffe im Alltag gemischt verwendet werden. Die Anpassung des Einspritzsystems und der Einsatz von HVO 100 führen zu einer geringfügigen Erhöhung der maximalen Motorleistung.

Toyota, Suzuki und Daihatsu entwickeln vollelektrischen Kleintransporter

Toyota Laden Elektro

Die Toyota Motor Corporation entwickelt gemeinsam mit Suzuki, Daihatsu und der Commercial Japan Partnership Technologies Corporation (CJPT) einen vollelektrischen Kleintransporter. Das E-Nutzfahrzeug soll noch im laufenden Geschäftsjahr 2023 (bis 31. März 2023) auf den Markt kommen (hierzulande aber, wenn überhaupt,…20. Juli 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden3 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Jan€tte 🌟

    Jedenfalls besser als einen tonnenschweren Akku durch die Gegend zu fahren

  2. René H. 🎖

    Also nur was für ein paar Neufahrzeuge von Toyota. Lärm und giftige Abgase bleiben.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.