Hyundai will eigene Chips entwickeln

Hyundai Ioniq 5 Front Header

Die Chipkrise hat bei einigen Herstellern für einen AHA-Moment gesorgt und man spürt, dass ein Umdenken stattfindet. Vor allem die Autobranche, die zwar lukrativ ist, aber nicht immer die Mengen einkauft, die andere Elektronikhersteller beziehen, musste ihre Produktionsstraßen öfter pausieren – einige stehen gerade jetzt still.

Hyundai plant Chip-Entwicklung

Hyundai war wie die meisten davon betroffen und hatte laut Jose Munoz, dem COO von Hyundai, im August und September einen Tiefpunkt. Aktuell entspannt sich die Lage wieder etwas, doch die Hyundai Group will sich dennoch besser aufstellen.

Hyundai Ioniq 5 Heck Header

Es benötigt viel Kapital und auch Zeit, um das anzugehen, aber man will in Zukunft eigene Chips entwickeln. Das bringt den Vorteil mit, dass man weniger abhängig von anderen Unternehmen ist – aber so ein Schritt hat noch einen großen Vorteil.

Unternehmen wie Apple oder Tesla haben gezeigt, dass es ein Vorteil sein kann, wenn man Hardware und Software so gut es geht zusammen entwickelt. Für kleine Autohersteller rentiert sich sowas nicht, doch die Hyundai Group ist groß genug.

Die interne Entwicklung der Chips soll Hyundai Mobis übernehmen, die zur Hyundai Motor Group gehören und der größte Automobilzulieferer Südkoreas sind. Neben Hyundai selbst gehören auch Kia Motors und Genesis zur Hyundai Motor Group.

Honda startet „e:N“-Marke für Elektroautos

Honda E N Konzepte Elektro

Honda hat diese Woche eine recht große Pressekonferenz in China abgehalten und betont, dass dieser Markt in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle spielen wird. Damit ist man nicht alleine, China dominiert zunehmend die Autobranche. An den Zielen von Honda…14. Oktober 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden1 Kommentar

Bitte bleibe freundlich.

  1. DerWeise

    Naja, bei den Herstellern fehlt es aber nicht an einem Chip sondern an ALLEM. Das bringt aktuell gar nichts. Die Fertigung machen ja dann immer dieselben die TSMC und die fertigen die großen Fertigungsgrößen gar nicht mehr in so großem Maße.
    Bei BMW und Co fehlt es heute am Radar Sensor, morgen Kamera, dann Anhängerkupplung dann Wireless Charging dann Lordosestütze usw. Ein Chip hilft da erst einmal wenig.

    Grundsätzlich sollen die aber mal wieder sämtliche Fertigungen nach Europa holen. Da kann notfalls auch ein LKW oder ein Zug fahren.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.