Mastercard führt eine Karte für sehbehinderte Menschen ein

Mastercard Blinde

Es gibt nur wenige effektive Möglichkeiten für sehbehinderte Menschen, schnell festzustellen, ob sie eine Kredit-, Debit- oder Prepaid-Karte in der Hand halten, insbesondere da immer mehr Karten flache Designs ohne geprägte Namen und Nummern aufweisen. Mastercard begegnet dieser Herausforderung mit einer Anpassung.

Mit der neuen „Touch Card“ hat Mastercard eine neue Design-Umsetzung entwickelt gesetzt, indem ein System von „Kerben“ an der Seite der Karte eingeführt wurde. Dieses soll den Usern helfen, die passende Karte allein durch Berührung auf die richtige Art und Weise zu benutzen.

Die neuen Touch Card-Kreditkarten haben eine runde Kerbe, die Debitkarten eine breite quadratische Kerbe und die Prepaid-Karten eine dreieckige Kerbe. Der Standard wurde so konzipiert, dass er mit POS-Terminals und Geldautomaten kompatibel ist, sodass er in großem Umfang eingesetzt werden kann.

Für die Ausgabe der Karten sind weiterhin die Banken bzw. Zahlungsdienstleister verantwortlich. Es bleibt also abzuwarten, wer die Karten ins Portfolio aufnimmt.

Kommentar: DKB mit unsauberen Methoden bei der Preiserhöhung

Dkb Header

Dass die Deutschen Kreditbank AG (DKB) an der Preisschraube drehen wird und die girocard und Visa-Kreditkarte zukünftig nur noch gegen Aufpreis ausgibt, darüber hatten wir bereits informiert. Leider arbeitet man meiner Einschätzung nach mit unsauberen Methoden bei der Preiserhöhung. Die…26. Oktober 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden5 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Teimue

    Da müssen erst so viele Jahre vergehen, damit ein Unternehmen auf so eine simple Idee kommt, um dieses elementare Problem zu lösen?

    1. RollinCHK

      Ganz ernsthaft, das ist kein elementares Problem. Es gibt genug andere Möglichkeiten, eine Karte auf die eine, oder andere Weise für blinde Menschen zu markieren. Es gibt extra kleine Klebepunkte zum aufkleben. Man könnte sich auch überlegen, ob man die betreffende Karte an einer bestimmten Stelle leicht anraut. Es muss ja nur ein minimal kleiner fühlbarer Unterschied im Vergleich zu einer anderen Parte sein, die man mit sich trägt… Das ist zwar nett von Mastercard, aber in der Praxis sicher gar nicht mehr notwendig.

      1. Teimue

        Ganz ernsthaft, das ist schon elementares Problem, wenn es bisher nur der Nutzer selber durch zusätzliche eigene Aktivitäten an der Karte für sich lösen konnte.
        Da steht jetzt zwar was von Standard, aber der Hammer wäre jetzt, wenn das dann doch nur Mastercard so macht, weil sie sich das Design haben schützen lassen…

  2. Rainy

    Klasse das sowas endlich angegangen wird. Es ist gerade als Person mit Handicap viel zu oft so, dass man vergessen wird. Oder ein naja geht doch auch so bekommt wenn man fragt warum das so ist. Sei es nun Rampe, Lesbarkeit oder, andere Alltagshürden

    1. RollinCHK

      Es ist aber schon so, dass blinde Menschen in der Praxis ihre "Gegenstände" ohnehin für sich markieren. Da gibt es so banale, aber irgendwie auch geniale Dinge. Die genannten Klebepunkte sind ein Beispiel.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.